Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Nervus musculocutaneus (Veterinärmedizin)

Synonym: N. musculocutaneus

1 Definition

Der Nervus musculocutaneus ist ein langer gemischter Nerv, der aus dem Plexus brachialis hervorgeht. Er ist bei allen Haussäugetieren anzutreffen.

2 Anatomie

Der Nervus musculocutaneus bezieht Fasern aus den Segmenten C7 bis C8 und entspringt kaudal vom Nervus suprascapularis. Beim Fleischfresser und Pferd führt er hauptsächlich Fasern aus C7.

2.1 Verlauf

Nach seinem Abgang aus dem Armgeflecht schlingt er sich beim Pferd, Schwein und Wiederkäuer zunächst lateral und dann ventral um die Arteria axillaris um sich über die Ansa axillaris mit dem Nervus medianus zu verbinden. Der Nervus medianus kreuzt dabei die Arteria axillaris medial.

Beim Fleischfresser zieht der Nervus musculocutaneus vom Nervus medianus getrennt, jedoch als einziger Nerv ebenfalls lateral der Arteria axillaris nach distal.

2.2 Äste

  • Ramus muscularis proximalis: Er zieht nach lateral und gibt dabei Äste an die umliegende Muskulatur ab: Musculus coracobrachialis und biceps brachii.
  • Ramus communicans cum nervo mediano: In etwa auf Höhe der Oberarmmitte trennt sich bei den Ungulaten der Nervus musculocutaneus vom Nervus medianus, um sich in den Ramus muscularis distalis und den Nervus cutaneus antebrachii medialis aufzuteilen. Beim Fleischfresser verbindet er sich wenig oberhalb des Ellenbogengelenks durch einen kurzen Querast mit dem Nervus medianus und zweigt sich dann ebenfalls in einen distalen Muskelast und in den Hautast auf.
  • Ramus muscularis distalis: Er innerviert den Musculus brachialis, wobei dessen distale Partie bei den Ungulaten in 50 % der Fälle vom Nervus radialis versorgt wird.
  • Nervus cutaneus antebrachii medialis: Er zieht zwischen dem Musculus biceps brachii und dem Musculus brachialis in die Tiefe und gelangt letztendlich zwischen dem Musculus brachiocephalicus und dem Musculus brachialis an die kraniale Unterarmfläche. Seine Hautäste verzweigen sich vor allem auf der medialen Fläche der Unterarmfaszie, beim Pferd dehnen sie sich als zweigeteilte Äste über die dorsomediale Seite des Karpus und Mittelfußes bis zum Fesselgelenk aus. Beim Schwein und bei den Wiederkäuern verbindet sich der Nervus cutaneus antebrachii medialis im distalen Drittel des Unterarms in den meisten Fällen mit dem Hautast des Nervus radialis bzw. gibt beim Fleischfresser und beim Rind Zweige an die Vorderfläche der Ellenbogengelenkskapsel ab

2.3 Innervation

Der Nervus musculocutaneus versorgt mit seinen Ästen folgende Gebiete:

  • motorisch:
    • Musculus biceps brachii
    • Musculus coracobrachialis
    • Musculus brachialis
  • sensibel:
    • Haut an der kranialen Unterarmfläche
    • Haut bis zum Fesselgelenk (Pferd)
    • Gelenkkapsel des Ellenbogengelenks

3 Literatur

  • Nickel, Richard, August Schummer, and Eugen Seiferle. Band IV: Nervensystem. Lehrbuch der Anatomie der Haustiere. Parey, 2004.
  • Künzel, Wolfgang. Topographische Anatomie, Hochschülerschaft Veterinärmedizinische Universität (Hersausgeber), 3. Auflage. WS 2011/12

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (4 ø)

128 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: