Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Musculus sternomandibularis (Veterinärmedizin)

Synonyme: M. sternomandibularis, Pars sternomandibularis

1 Definition

Der Musculus sternomandibularis ist ein Skelettmuskel, der zur oberflächlichen Schicht der Schultergürtelmuskulatur zählt und nur beim Rind, bei der Ziege und beim Pferd ausgebildet ist.

2 Anatomie

Der Musculus sternomandibularis bildet beim Rind - zusammen mit dem Musculus sternomastoideus - den Musculus sternocephalicus. Beim Pferd hingegen entspricht der Musculus sternocephalicus dem Musculus sternomandibularis.

2.1 Verlauf

Beim Rind und bei der Ziege entspringt der oberflächlich liegende Musculus sternomandibularis am Manubrium sterni sowie an der 1. Rippe. Von dort aus zieht er als kräftiger Strang ventral und etwas lateral am Hals liegend (ventral der Drosselrinne) kehlgangwärts. In seinem kranialen Abschnitt liegt der Muskel der Glandula mandibularis auf, um dann beim Rind sehnig am Vorderrand des Musculus masseter und rostral davon aponeurotisch an der Mandibula und am Musculus depressor labii inferiors anzusetzen. Bei der Ziege hingegen verläuft die sehr dünne Sehne mitten über den Musculus masseter hinweg bis zum Jochbogen, um in diesem Bereich mit der Eigenaponeurose des Musculus masseter zu verschmelzen.

Beim Pferd entspringt der kräftige und rundliche Musculus sternomandibularis mit dem gegenüberliegenden Muskel gemeinsam am Manubrium sterni. Anschließend ziehen beide Muskelstränge vereint zuerst ventral und dann seitlich der Trachea (begrenzt dabei von ventral die Drosselrinne) kopfwärts, um sich dann etwa auf halber Höhe des Halses voneinander zu trennen. Im weiteren Verlauf verjüngt sich der Muskel allmählich, sodass er im Bereich der Glandula parotis letztendlich in eine rundliche Sehne übergeht. Diese zieht dann unter der Ohrspeicheldrüse hindurch zum halsseitigen Rand des Unterkiefers, um dann an der Mandibula zu inserieren.

2.2 Innervation

Der Musculus sternomandibularis wird über den Ventralast des Nervus accessorius (XI) mit motorischen Fasern versorgt.

3 Funktion

Bei Kontraktion bewirkt der Musculus sternomandibularis ein Feststellen und Abbeugen des Kopfes und Halses. Beim Rind und beim Pferd beteiligt er sich gleichzeitig direkt oder indirekt am Öffnen der Mundspalte sowie an der Fixation des Unterkiefers.

4 Literatur

  • Nickel, Richard, August Schummer, Eugen Seiferle. Band I: Bewegungsapparat. Lehrbuch der Anatomie der Haustiere. Parey, 2004.

Diese Seite wurde zuletzt am 22. Februar 2020 um 12:51 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (4 ø)

126 Aufrufe

Hast du eine allgemeine Frage?
Hast du eine Frage zum Inhalt?
Copyright ©2021 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: