Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Metabotroper Glutamatrezeptor 1

Englisch: metabotropic glutamate receptor 1

1 Definition

Der metabotrope Glutamatrezeptor 1, kurz GRM1 oder mGluR1, ist ein G-Protein-gekoppeltes Rezeptorprotein aus der Gruppe I der metabotropen Glutamatrezeptoren.

2 Genetik

Das GRM1-Gen ist auf Chromosom 6 an Genlokus 6q24.3 lokalisiert.

3 Vorkommen

Der metabotrope Glutamatrezeptor 1 wird im ZNS unter anderem von Neuronen im Kleinhirn und im Nucleus subthalamicus sowie während der Embryonalzeit im Prosencephalon exprimiert. Er ist meist an der postsynaptischen Membran lokalisiert.

4 Biochemie

Durch Bindung seines Liganden Glutamat kommt es zu einer Konformationsänderung des Rezeptors, welche die Kopplung von G-Proteinen (Gq) ermöglicht. Dadurch wird ein bestimmter Signalweg, die IP3-Signaltransduktion, in der Zelle in Gang setzt. In der Folge spaltet die Phospholipase C das Phosphatidylinositol-4,5-bisphosphat (PIP2) zu den Second Messengern Inositoltriphosphat (IP3) und Diacylglycerol (DAG). IP3 wiederum bindet an den IP3-Rezeptor, was eine Ausschüttung von Calciumionen aus dem endoplasmatischen Retikulum in das Zytosol induziert. DAG fungiert als Cofaktor der Proteinkinase C.

5 Funktion

Neben seinen komplexen Aufgaben im ZNS fungiert mGluR1 wahrscheinlich wie mGluR4 als Rezeptor für die Geschmacksqualität umami.

6 Klinik

Mutationen im GRM1-Gen sind Auslöser für eine kongenitale zerebelläre Ataxie.

7 Quellen

Diese Seite wurde zuletzt am 8. Dezember 2021 um 17:52 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (4 ø)

42 Aufrufe

Copyright ©2021 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: