Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Meglumin-Antimonat

Englisch: meglumine antimoniate
Handelsname: Glucantime®

1 Definition

Meglumin-Antimonat ist ein Arzneistoff zur Behandlung von Leishmaniosen. Eigentlich wirksamer Bestandteil ist das in Meglumin-Antimonat mit einer Oxidationszahl von +5 eingebundene Antimon (pentavalentes Antimon).

2 Hintergrund

Als konkurrierendes Produkt ist am internationalen Arzneimittelmarkt noch Natrium-Stiboglukonat (Handelsname: Pentostam®) verfügbar. In der Medizin verwendet man zur übergeordneten Charakterisierung von Vertretern der Wirkstoffgruppe üblicherweise die zugrundeliegende Wirksubstanz aller Derivate, das fünfwertige (pentavalente) Antimon. Es wird durch das Antimon-Kation Sb5+symbolisiert. Wenn also von einer Behandlung mit pentavalentem Antimon oder Sb5+ gesprochen wird, ist damit eine Therapie mittels eines der beiden erwähnten Arzneistoffe (für den Wirkmechanismus siehe Antimonderivat) gemeint.

3 Bedeutung

Meglumin-Antimonat und Natrium-Stiboglukonat werden in der Liste der unentbehrlichen Arzneimittel der WHO aufgeführt.[1]

4 Vertrieb von Meglumin-Antimonat als Chemieprodukt

Meglumin-Antimonat ist ein wasserlösliches Pulver[2], das am internationalen Markt für Chemieprodukte auch unabhängig von den im Weiteren erläuterten Injektionslösungen für den medizinischen Gebrauch beschafft werden kann.

5 Vertrieb von Meglumin-Antimonat in wässriger Lösung als Arzneistoff (Glucantime®)

Sanofi ist produktverantwortliches Vertriebsunternehmen (zugleich Inhaber aller verbliebenen Rechte wie z.B. Markenrecht und Arzneimittelzulassung) einer Injektionslösung Glucantime® für den humanmedizinischen Gebrauch, die Meglumin-Antimonat in einer klaren wässrigen Lösung mit verschiedenen Hilfsstoffen enthält. Merial ist Vertriebsunternehmen von Glucantime® für Hunde zur veterinärmedizinischen Verwendung. Merial war bis 2016 eine für veterinärmedizinische Produkte zuständige Tochtergesellschaft von Sanofi, bevor das Unternehmen aufgrund eines Austausches von Geschäftseinheiten an Boehringer Ingelheim verkauft wurde.

Hergestellt wird Glucantime® im Auftrag von Sanofi von Haupt Pharma (Livron / Frankreich) und Famar Health Care Services (Madrid / Spanien).[3]

6 Handelsformen Glucantime®

Glucantime® wird als Injektionslösung in Glasampullen zu 5 ml angeboten, in denen 1500 mg Meglumin-Antimonat aufgelöst sind. Können seltene minimale sichtbare Ausfällungen durch Schütteln nicht aufgelöst werden, sollte das Produkt nicht mehr verwendet werden.

Für den humanmedizinischen Gebrauch werden Packungen mit 5 oder 10 Ampullen und als Arztmuster auch Packungen mit einer Ampulle angeboten. Für den Krankenhausbedarf oder internationale Hilfsorganisationen sind auch größere Paletten verfügbar. Für den veterinärmedizinischen Gebrauch sind Packungen mit 5 Ampullen im Handel.

Gemäß einer Pressemitteilung aus dem Jahr 2005 produziert Sanofi 5 Millionen Ampullen Meglumin-Antimonat pro Jahr.[4] Sanofi ist insbesondere auch Lieferant der WHO, mit der gesonderte Preise ausgehandelt wurden.[5]

7 Humanmedizinische Anwendung

7.1 Glucantime® von Sanofi

Für den humanmedizinischen Gebrauch ist Glucantime® in Brasilien, Ecuador, Frankreich, Iran, Italien (Handelsname: Glucantim®), Kolumbien, Mexiko, Peru, Spanien, Venezuela und Tunesien formell zugelassen.[6] Gemäß Sanofi-Richtlinien ist die Injektionslösung in diesen Ländern für fast alle durch Leishmanien bewirkten Infektionskrankheiten geeignet. Dosis und die Dauer der Anwendung werden für unterschiedliche Erkrankungsformen ausgewiesen.[3][7][8] Darüber hinaus ist das Medikament auch ohne formelle Zulassung in vielen Ländern durch die WHO und andere internationale Organisationen weltweit vor allem in tropischen und subtropischen Ländern im Einsatz.

In Deutschland, in Österreich und in der Schweiz ist Glucantime® für eine humanmedizinische Anwendung nicht zugelassen. Allerdings beschaffen z.B. die Tropeninstitute das Medikament bei Bedarf über landesspezifische Härtefall- oder andere Sonderregelungen.

Es gibt internationale (z.B. WHO, PAHO) und länderspezifische Leitlinien zur Behandlung von Leishmaniosen, die nur zum Teil mit den Sanofi-Vorgaben übereinstimmen. Tropenmediziner orientieren sich sowohl beim Einsatz geeigneter Wirkstoffe sowie bei deren quantitativen Ausgestaltung primär an diesen Leitlinien. Insbesondere der Erreger Leishmania donovani hat Resistenzen gegenüber Meglumin-Antimonat ausgebildet. In der deutschen Leitlinie zur Diagnostik und Therapie der viszeralen Leishmaniasis vom November 2016[9] wird pentavalentes Antimon nicht mehr als präferierte Medikation erwähnt.

7.2 Generika

Neben dem Sanofi-Produkt werden in unbedeutendem Ausmaß an lokalen Märkten auch analoge Produkte angeboten, die die Angebotsform von Sanofi – also Ampullen mit der wässrigen 5 ml-Injektionslösung und darin aufgelösten 1500 mg Meglumin-Antimonat - kopieren.

Beispielsweise ist Glucantrix® des peruanischen Unternehmens Master Farma[10] in Peru neben Glucantime® für den humanmedizinischen Gebrauch zugelassen.[6] Auf Basis dieser Zulassung werden verschiedene lateinamerikanische Länder beliefert.

Das indische Unternehmen Maiden Pharmaceuticals beliefert indische Hospitäler mit großen Paletten der kopierten Injektionslösung unter dem Namen Glucantim[11] und bemüht sich, sein Produkt auch international zu vermarkten.

Hinweis: Alle Produkteigenschaften, Anwendungsregeln und auch die später erläuterten Umrechnungsregeln beziehen sich auf die Produkte von Sanofi und Merial.

7.3 Anwendungsformen

Die Injektionslösung kann für den humanmedizinischen Gebrauch systemisch intravenös oder intramuskulär bzw. auch lokal periläsional (Injektion um und unter die Läsion) appliziert werden.

8 Veterinärmedizinische Anwendung

Für die Anwendung bei Hunden ist Glucantime® in Europa z.B. in Frankreich, Spanien, Italien, Spanien, Portugal und in der Schweiz zugelassen. Von Merial liegen äußerst einfache Dosierungs- und Anwendungsvorschriften vor, die sich allerdings fast ausschließlich am Erreger Leishmania infantum orientieren.[12]

Für eine veterinärmedizinische Anwendung bei Hunden gibt es ein Generikum Antishmania® (vertrieben von Fatro Ibérica, Packungen mit 10 Ampullen zu 5 ml mit 1500 mg Meglumin-Antimonat), das in mehreren europäischen Ländern zugelassen ist.[13] Anstelle der Brechampullen von Sanofi und Merial werden Injektionsfläschchen mit Gummideckel und standsicherem Boden ausgeliefert.[14]

Die Injektionslösung kann für den veterinärmedizinischen Gebrauch bei Hunden systemisch intravenös oder subkutan appliziert werden. Eine intravenöse Applikation erzielt jedoch keine bessere Wirkung und empfiehlt sich nur dann, wenn die subkutane Injektion für das Tier schmerzhaft zu sein scheint. Ein konstant aufrecht gehaltener Antimon-Serumspiegel ist für einen guten Behandlungserfolg wichtig, weshalb eine subkutane Verabreichung bevorzugt wird.

9 Umrechnungsregeln

Je ml enthält Glucantime® 300 mg Meglumin-Antimonat bzw. 81 mg[3][7] als Sb5+ in Meglumin-Antimonat eingebundenes Antimon.

Durch verwirrende Darstellungen hat Sanofi dazu beigetragen, dass Mengenangaben zu den 3 Größen Glucantime®, Meglumin-Antimonat und Antimon in vielen Veröffentlichungen, auch in wissenschaftlichen Artikeln, durcheinandergeworfen werden. Die korrekte Zuordnung sieht wie folgt aus:

Glucantime® ml Meglumin-Antimonat mg Antimon (Sb5+) mg
5 dl Glucantime® (1 Ampulle) 5 1500 405
1 dl Glucantime® 1 300 81[3][7][5]
Tagesdosis pro kg KG Hund 1/3 100 27
Tagesdosis pro kg KG Mensch 0,2469 74,0741 20

20 mg Sb5+ pro kg KG ist die häufigste in der Humanmedizin (siehe zum Beispiel Artikel Mukokutane Leishmaniose), 100 mg Meglumin-Antimonat pro kg KG die häufigste in der Tiermedizin (siehe zum Beispiel Artikel Leishmaniose (Hund)) verwendete Dosierungsangabe für eine Tagesdosis.

Sanofi verwendet in Darstellungen des Öfteren die vereinfachte Regel, dass 20 mg Sb5+ mit 75 mg Meglumin-Antimonat korrespondieren. (Diese Regel wäre korrekt, wenn 1 ml Glucantime® 80 mg Sb5+ enthielte).

Gerundete Tagesdosis Meglumin-Antimonat beim Menschen

Glucantime® ml Meglumin-Antimonat mg Antimon (Sb5+) mg
1 dl Glucantime® 1 300 (80)
Tagesdosis pro kg KG Mensch 0,25 75 20

Ein weiteres Problem in Sanofi-Dokumenten sind sich widersprechende Angaben darüber, wieviel Antimon Sb5+ in 1 ml Glucantime® enthalten ist. In älteren, jedoch im Internet noch häufig auffindbaren Dokumenten (z.B. im mexikanischem Datenblatt[8]) werden 85 mg Sb5+ je ml Glucantime® erwähnt. Die deutsche Leitlinie zur Diagnostik und Therapie der kutanen und mukokutanen Leishmaniasis vom November 2010 nennt einen Wert von 82 mg Sb5+.[15] (Übrigens nennt auch die Kompositionsbeschreibung des Generikums Glucantrix aus dem Jahr 2006 einen Wert von 85 mg Sb5+ pro ml Glucantrix®.[10])

Hinweis: Der Abschnitt Umrechnungsregeln umschreibt lediglich, wie Volumenangaben von Glucantime® und Gewichtsangaben von Meglumin-Antimonat und Antimon Sb5+ ineinander umgerechnet werden können. Als Beispiele für umzurechnende Größen werden typische Dosierungsmengen für den humanmedizinischen oder veterinärmedizinischen Gebrauch verwendet. Die Angaben können Fehler enthalten. Ausschlaggebend ist die Dosierungsempfehlung in der Produktanbieterinformation.

10 Quellen

  1. Unentbehrliche Arzneimittel WHO 19th WHO Model List of Essential Medicines April 2015
  2. Wasserlösliches Pulver Meglumin-Antimonat Megluminantimonat abgerufen am 21.3.2019
  3. 3,0 3,1 3,2 3,3 Einsatz von Glucantime in Frankreich GLUCANTIME 1,5 g/5 ml, solution injectable gemäß Sanofi, abgerufen 16.3.2019
  4. Pressemitteilung Sanofi Sanofi-aventis bekräftigt seine Verpflichtung zur Sicherstellung des Zugangs zu Medikamenten in den 'südlichen Ländern' April 2005
  5. 5,0 5,1 WHO Report zur Kontrolle von Leishmaniosen Control of the leishmaniases WHO Technical Report 949, WHO 2010, Annex 6, Table A6.1
  6. 6,0 6,1 Zulassung Glucantime glucantime sol. iny. 1500 mg/5 ml (España) siehe 12 equivalencias rechts, abgerufen am 22.3.2019
  7. 7,0 7,1 7,2 Einsatz von Glucantime in Spanien Ficha técnica Glucantime 1.500 mg/5 ml solución inyectable gemäß Sanofi, Oktober 2017
  8. 8,0 8,1 Einsatz von Glucantime in Mexiko GLUCANTIME (Antimoniato de meglumina) Solución inyectable gemäß Sanofi, abgerufen 16.3.2019
  9. Diagnostik und Therapie der viszeralen Leishmaniasis Leitlinie der Deutschen Gesellschaft für Tropenmedizin DTG, November 2016
  10. 10,0 10,1 Glucantrix Composición Glucantrix registriert 2006, abgerufen am 22.3.2019
  11. Glucantim Indien Glucantim (Meglumine Antimoniate Inj 1.5 gm), for Hospital abgerufen am 22.3.2019
  12. Einsatz von Glucantime bei Hunden Glucantime 300 mg/ml solution for injection for dogs 5 ampoules of 5 ml gemäß Merial, abgerufen 16.3.2019
  13. Zulassung Antishmania Spanien Ficha técnica o Resumen de las características del producto Mai 2016
  14. Antishmania (Erläuterung in Deutsch) Antishmania: Neues Medikament gegen die canine Leishmaniose? Februar 2018
  15. Diagnostik und Therapie der kutanen und mukokutanen Leishmaniasis in Deutschland Leitlinie der Deutschen Gesellschaft für Tropenmedizin DTG, November 2010

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (4 ø)

126 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: