Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Lymphocentrum mandibulare (Veterinärmedizin)

Synonym: Kehlgangslymphknotenzentrum

1 Definition

Als Lymphocentrum mandibulare bezeichnet man die Summe aller Lymphknoten in der Regio intermandibularis der Haussäugetiere.

2 Anatomie

2.1 Topographie

Beim Wiederkäuer, Pferd und Hund besteht das Lymphocentrum mandibulare aus nur einer Lymphknotengruppe, den Lymphonodi mandibulares (Kehlgangslymphknoten). Bei der Katze und beim Schwein findet man zusätzlich noch eine zweite Lymphknotengruppe, die Lymphonodi mandibulares accessorii.

Diese Lymphknoten findet man im hinteren Abschnitt des Kehlgangs in der Nähe des Kieferwinkels, wobei sie beim Hund und Rind gut tastbar sind. Beim Pferd trifft man die Lymphknoten in Höhe des Gefäßausschnitts an. Hier sind sie in etwa fingerdick, sodass die Gruppen beider Seiten kaudal vereinigt ein V-förmiges zusammenfließendes und gut tastbares Lymphknotenpaket ergeben. Charakteristisch ist ihre Anschwellung bei der Druse, einer bakteriellen Erkrankung der oberen Luftwege der Pferde.

Die Lymphonodi mandibulares sowie Lymphonodi mandibulares accessorii werden bei Schwein, Rind und Pferd regelmäßig in die Fleischuntersuchung miteinbezogen.

2.2 Tributäres Gebiet

Das Lymphocentrum mandibulare sammelt ihre Primärlymphe aus folgendem tributärem Gebiet:

2.3 Abfluss

Die Durchflusslymphe zieht im Anschluss weiter an die Lymphonodi mandibulares acessorii (bei Schwein und Katze) sowie zu den Lymphonodi retropharyngei mediales und v.a. zu den Lymphonodi cervicales profundi.

2.4 Lymphonodus pterygoideus

Man kann beim Rind einen inkonstanten Lymphonodus pterygoideus auffinden. Dieser ist dem Mandibularlymphknoten vorgeschaltet, sodass er die Primärlymphe des Gaumens aufnimmt und filtriert dem Lymphonodus mandibularis weiterleitet. Demnach sind die Lymphonodi mandibulares Primärstationen für große Gebiete des Kopfes und beim Rind Sekundärstation für die Lymphe des Gaumens.

Die beim Schwein und bei der Katze auffindbaren Lymphonodi mandibulares accessorii sind vorwiegend Sekundärstationen.

3 Literatur

  • Nickel, Richard, August Schummer, and Eugen Seiferle. Band III: Kreislaufsystem. Lehrbuch der Anatomie der Haustiere. Parey, 2004.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (4 ø)

200 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: