Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Hornhauterosion

Synonyme: Erosio corneae, Hornhautabschürfung

1 Definition

Bei einer Hornhauterosion kommt es zu einer oberflächlichen Abschürfung des Corneaepithels.

2 Ursachen

Zu Verletzungen des oberflächlichen Hornhautepithels kommt es oft im Rahmen von Bagatell-Verletzungen. So können zum Beispiel bereits falsch eingesetzte Kontaktlinsen zu einer Erosion der Cornea führen.

3 Symptome

Es kommt meistens zu einem tränenden und geröteten Auge. Der Betroffene verspürt ein Fremdkörpergefühl, insbesondere dann, wenn das Augenlid über die verletzte Stelle streift.

4 Diagnose

Mit Hilfe einer Spaltlampe kann der Augenarzt eine Hornhauterosion diagnostizieren. Zuvor wird ein Färbemittel, das sogenannte Fluoreszein, das aus Fluoreszeinnatrium besteht, ins Auge getropft. Es verteilt sich auf der Oberfläche so, dass in der Spaltlampe das gesunde, unverletzte Epithel der Cornea blau leuchtet, während die verletzte Stelle grün erscheint. Eine Hornhauterosion muss von einem tatsächlich im Auge vorhandenen Fremdkörper abgegrenzt werden.

5 Therapie

Damit es zu keiner Augenentzündung kommt, wird prophylaktisch mit einem Antibiotikum und auch einem Antimykotikum in Form einer Salbe behandelt, die auf die Hornhaut aufgetragen wird.
Oft kann es jedoch aufgrund mangelnder Compliance doch zu Infektionen kommen, die in einem Hornhautödem resultieren. Eine rezidivierende Erosio ist ebenfalls möglich, wenn das sich gerade gebildete Epithel immer wieder, zum Beispiel durch einen kräftigen Lidschlag, abgelöst wird.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

6 Wertungen (2.83 ø)

37.079 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: