Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Tränenersatzmittel

Synonyme: künstliche Tränen, Augenbefeuchtungsmittel

1 Definition

Tränenersatzmittel könnnen in Tropfen-, Gel- oder Sprayform zur Befeuchtung der Augen bei Sicca-Syndrom, Augenreizungen oder zur Verbesserung des Kontaktlinsentragekomforts verwendet werden. Sie bilden einen schmierigen Gleit- und Schutzfilm.

2 Hintergrund

Der Tränenfilm kann beim trockenen Auge qualitative oder quantitative Veränderungen aufweisen. Tränenergänzungsmittel ersetzten einen Bestandteil des natürlichen Tränenfilms. Meist ist dies eine defekte Lipidschicht, die zu einem schnellen Verdunsten der Tränenflüssigkeit führt. Liposomen in Tränenergänzungsmitteln verhindern ein verfrühtes Verdunsten oder Ablaufen der Träne. Tränenersatzmittel ersetzten den gesamten Tränenfilm (vor allem die wässrigen Anteile) durch künstliche Stoffe. Der natürliche Tränenfilm wird mitsamt Nährstoffen verdünnt.

3 Inhaltsstoffe

Tränenersatzpräperate unterscheiden sich durch ihre Zusammensetzung in ihrer Viskosität. Folgende Inhaltsstoffe sind möglich:

4 Anwendung

Tränenersatzmittel sollen mehrmals täglich angewendet werden. Bei ungenügendem Effekt kann ein Präparat mit höherer Viskosität versucht werden.

5 Indikationen

6 Kontraindikationen

  • Unverträglichkeit von Konservierungsmitteln (es gibt auch spezielle konservierungsmittelfreie Tränenersatzstoffe)
  • Kontaktlinsenträger (je nach Zusammensetzung des Tränenersatzmittels kann es zu Ablagerungen in der Linse kommen)

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (4 ø)

3.428 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: