Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Hard-flaccid-Syndrom

von englisch: flaccid - schlaff
Englisch: hard flaccid syndrome

1 Definition

Das Hard-flaccid-Syndrom ist eine Erektionsstörung mit kohabitationsunfähiger Erektionsschwäche, die posttraumatisch oder idiopathisch auftreten kann.[1]

2 Epidemiologie

Es gibt zur Zeit (2020) keine verlässlichen Daten zur Inzidenz der Erkrankung. Die Beschwerden können vom 2ten bis zum 7ten Lebensjahrzehnt auftreten, der Erkrankungsgipfel liegt in der 3. Dekade.[1]

3 Ursachen

Die genauen Ursachen der Erkrankung sind unklar. Viele Patienten berichten als Auslöser von einem urogenitalen Trauma bei der Masturbation oder beim Jelqing. Möglicherweise liegt bei der Erkrankung deshalb eine Verletzung der neurovaskulären Strukturen des Beckenbodens oder Penis vor, u.a. der Arteria dorsalis penis oder des Nervus dorsalis penis.

4 Symptome

Das Hard-flaccid-Syndrom macht sich durch einen konstant halbsteifen Penis bei Verlust einer harten Erektion bemerkbar. Die Patienten bemerken eine herabsetzte Sensibilität und/oder ein Taubheits- bzw. Kältegefühl im Glied - vor allem im Bereich der Glans penis.[1]

Nächtliche oder morgendliche Spontanerektionen sind herabgesetzt. Um eine Erektion zu erreichen, benötigen die Patienten eine exzessive visuelle oder mechanische Stimulation. Während des Wasserlassens und während der Ejakulation kommt es zu Schmerzen im Perineum. Diese Beschwerden verschlimmern sich im Stehen.[1]

Ausgelöst durch die urogenitale Symptomatik können eine herabgesetzte Libido, Angstzustände und Depressionen auftreten.

5 Therapie

Die Therapie ist schwierig. Zur Zeit (2020) hat sich noch kein Standardverfahren etabliert. Am ehesten kommt eine multimodale Therapie in Frage, wobei Stressabbau und psychologische Unterstützung im Vordergrund stehen. PDE-5-Hemmer und Antidepressiva können flankierend gegeben werden.

5.1 Adjuvante Therapie

6 Quellen

  1. 1,0 1,1 1,2 1,3 Abdessater M et al.: Hard Flaccid Syndrome: State of Current Knowledge. Basic Clin Androl 2020: 30: 7.

Fachgebiete: Urologie

Diese Seite wurde zuletzt am 26. November 2020 um 17:58 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (5 ø)

102 Aufrufe

Copyright ©2021 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: