Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Glaskörperentzündung

Synonym: Vitritis

Englisch: vitirits

1 Definition

Unter einer Glaskörperentzündung versteht man eine Entzündung des Glaskörpers, die entweder chronisch oder akut auftreten kann.

Die reine, isolierte Glaskörperentzündung bei der keine anderen Strukturen des Augeninneren mitbeteiligt sind, ist aufgrund der Nähe der einzelnen Strukturen und der Gefäßversorgung des Glaskörpers, selten aber nicht unmöglich.

Ist die Vitritis mikrobiell bedingt und sind weitere Strukturen im Augeninneren betroffen, so spricht man von einer Endophthalmitis.

2 Epidemiologie

Insgesamt ist die isolierte Vitrits eine seltene Erkrankung. In Kombination mit der Endophthalmitis tritt sie häufig auf. Vor allem in Folge Bulbustraumata, die zu einem Eindringen von Erregern führen, oder chirurgischen Eingriffen am Bulbus. Bei den chirurgischen Eingriffen ist die Glaskörperentzündung mit 0,05% jedoch selten.

3 Ätiologie

Ursachen einer Glaskörperentzündungen können Viren oder Bakterien sein, die im Rahmen eines Traumas oder eines chirurgischen Eingriffes von aussen in den Glaskörper gelangen. Patienten ohne nennenswerte Grunderkrankungen leiden vor allem an bakteriellen Glaskörperentzündungen. Immungeschwächte Patienten (Patienten mit Tumoren, nach Organtransplantationen, konsumierenden Erkrankungen oder AIDS) zeigen vor allem pilzbedingte Glaskörperentzündungen. Vor allem Candida species zeigen sich hierbei.

4 Pathogenese

Aufgrund des Aufbaus des Glaskörpers und seiner Armut an zellulären Strukturen sind Entzündungen nur möglich, wenn die Erreger oder Entzündungszellen von den umgebenden Strukturen bzw. von aussen in den Glaskörper gelangen. Zum einen können mikrobielle Erreger jedweder Form (Viren, Bakterien, Pilze) eine Vitritis hervorrufen. Diese kommen indirekt oder direkt in den Glaskörper. zu den direkten Übertragungswegen zählen die perforierenden Bulbusverletzungen und operative Eingriffe am Bulbus. Zu den indirekten Übertragungswegen zählt unter anderem die Sepsis, bei der ausgehend von einem entfernten, im Körper befindlichen Entzündungsherd Entzündungszellen und Erreger im ganzen Körper über die Blutbahn verteilt werden.

Abhängig von der Art der Erreger und des Immunsystems des Patienten entsteht eine akute, subakute oder chronische Entzündung.

Daneben kann es zu einer Glaskörperentzündung kommen, wenn sich in benachbarten Strukturen mikrobielle oder autoimmunbedingte Entzündungen befinden.

5 Symptomatik

Die akute Glaskörperentzündung fällt durch eine akute Visusminderung auf. Zudem klagen die Patienten über dumpfe Schmerzen tief im Auge, welche kaum auf Schmerzmittel ansprechen. Die Bindehaut des betroffenen Auges ist stark gerötet.

Im Gegensatz dazu ist der Verlauf der chronischen Glaskörperentzündung weniger stark symptomatisch ausgeprägt. Die Visusminderung ist hierbei meist nur gering bis mäßig ausgeprägt.

6 Diagnostik

Neben der Anamnese ist die Untersuchung des Auges mittels Spaltlampe unabdingbar. Eine Ultraschalldiagnostik kann hinzugezogen werden. Zur Verfizierung der Erreger sollte ein Abstrich bzw. eine Probenentnahme erfolgen.

7 Therapie

Die Therapie ist abhängig von der zugrundeliegenden Ursache. Bei Erregerbedingter Glaskörperentzündung muss eine Therapie entsprechend des Erregers nach Antibiogramm erfolgen.

8 Komplikationen

Die Endophthalmitis als Komplikation oder Komorbidität der Vitritis kann binnen weniger Stunden zum Verlust des Augenlichtes führen.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Letzte Autoren des Artikels:

5 Wertungen (4.6 ø)

6.783 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: