Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Felypressin

Synonyme: Felypressinum, Octapressin u.a.
Handelsname: Xylonest® u.a.
Englisch: felypressin

1 Definition

Felypressin ist ein Vasokonstriktor aus der Klasse der Vasopressin-Derivate und findet Anwendung als Hämostatikum.

2 Indikationen

Felypressin ist als Ersatz für das endogene Katecholamin Adrenalin indiziert. In der Zahnheilkunde kommt der Wirkstoff zur Wirkungsverlängerung von Lokalanästhetika zum Einsatz, allerdings nur selten, da Felypressin keine echte Alternative zum Adrenalin darstellt.

3 Applikationsformen

Das Arzneimittel wird als Injektionslösung appliziert.

4 Pharmakokinetik

Felypressin ist aus Aminosäuren zu einem Peptid zusammengesetzt. Es wird vermutet, dass es vom Körper schnell in die einzelnen Aminosäuren gespalten wird.

5 Wirkmechanismus

Felypressin, das synthetische Analogon zum körpereigenen Hypophysenhinterlappenhormon Vasopressin, besitzt im Vergleich zu diesem eine identische vasokonstriktorische, jedoch eine geringere antidiuretische Wirkung. Die Effekte basieren darauf, dass der Arzneistoff an den sogenannten Vasopressin-Rezeptor V1 bindet und eine Kontraktion der glatten Muskulatur, insbesondere der Venolen und Arteriolen hervorruft. Darüber hinaus verlangsamt Felypressin die Aufnahme von Lokalanästhetika in den Intravasalraum und führt so zu deren verlängerten und eventuell auch intensivierten Wirkung.

6 Unerwünschte Arzneimittelwirkungen

7 Kontraindikationen

Fachgebiete: Arzneimittel

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

4 Wertungen (4.75 ø)

7.238 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: