Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

DNA-Polymerase ν

Synonyme: DNA-Polymerase nu, Pol ν
Englisch: DNA polymerase nu

1 Definition

Die DNA-Polymerase ν (nu) ist eine Nukleotidyltransferase in Wirbeltieren. Ihre bekannten Funktionen liegen in der Transläsionssynthese gegenüber spezifischen DNA-Beschädigungen.

2 Genetik

Die DNA-Polymerase ν wird beim Menschen durch das Gen POLN codiert. Es befindet sich auf Chromosom 4 an Genlokus p16.3 und besteht aus 26 Exons.

3 Biochemie

Die DNA-Polymerase ν gehört zur A-Familie der DNA-Polymerasen, der auch die Polymerasen γ und θ angehören. Sie ist ein monomeres Protein mit einem Molekulargewicht von 100 kDA. Sie besitzt eine moderate Prozessivität und zeigt auf unbeschädigter DNA eine hohe Fehleranfälligkeit. Beispielsweise setzt sie gegenüber einem Guanin bevorzugt ein Thymin ein. Zusätzlich besitzt sie auch keine 3'-5'-Exonuklease-Aktivität, wodurch sie nicht die Fähigkeit zum Proofreading besitzt.

4 Eigenschaften

Die DNA-Polymerase ν ist die neueste Entdeckung unter den eukaryotischen DNA-Polymerasen (Stand 2018). Sie wurde erstmals 2003 als ortholog zum Gen Mus308 aus Drosophila melanogaster beschrieben, dessen Genprodukt ebenfalls mit der zuvor entdeckten Polymerase θ verwandt ist.[1] Ihre Funktion ist vergleichsweise schlecht charakterisiert, es konnte jedoch gezeigt werden, dass sie verschiedene DNA-Beschädigungen in der Transläsionssynthese als Substrat verwenden kann. Diese sind unter anderem:

Es wurde gezeigt, dass die Polymerase ν nur Beschädigungen umgehen kann, die sich in der großen Furche der DNA befinden. Modifikationen in der kleinen Furche führen zu einer Blockade der Polymerase.[2]

5 Quellen

  1. Marini, F., Kim, N., Schuffert, A. & Wood, R. D. POLN, a nuclear PolA family DNA polymerase homologous to the DNA cross-link sensitivity protein Mus308. J Biol Chem 278, 32014-32019, doi:10.1074/jbc.M305646200 (2003).
  2. Yamanaka, K. et al. Novel enzymatic function of DNA polymerase nu in translesion DNA synthesis past major groove DNA-peptide and DNA-DNA cross-links. Chem Res Toxicol 23, 689-695, doi:10.1021/tx900449u (2010).

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (4 ø)

18 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: