Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Ceftarolin

Handelsnamen: Zinforo® (EU), Teflaro® (US)
Englisch: Ceftaroline

1 Definition

Ceftarolin ist ein Antibiotikum aus der Gruppe der Cephalosporine. Es kann zur Therapie von MRSA-Infektionen eingesetzt werden und wird deshalb auch als Cephalosporin der 5. Generation bezeichnet wird.

2 Chemie

Ceftarolin hat die Summenformel C24H25N8O10PS4 und eine molare Masse von 744,74 g/mol.

Klicken und ziehen, um das 3D-Modell auf der Seite zu verschieben.

3 Indikationen

Ceftarolin wurde 2010 in den USA und 2012 in Europa zur Behandlung folgender bakterieller Infektionskrankheiten zugelassen:

4 Wirkspektrum

Ceftarolin hat ein breites Wirkspektrum im grampositiven und gramnegativen Bereich, insbesondere wirkt es auch bei MRSA-Infektionen. Gramnegative Problemkeime wie z.B. ESBL-Bildner oder Nonfermenter werden jedoch nicht von Ceftarolin erfasst.

5 Pharmakokinetik

Ceftarolinfosfamil wird als Pulver zur Herstellung einer Infusionslösung verwendet. Bei Ceftarolinfosfamil handelt es sich um ein Prodrug, das im Körper zum aktiven Metaboliten Ceftarolin verstoffwechselt wird. Der Arzneistoff wird hauptsächlich renal eliminiert, weshalb eine Dosisreduktion bei eingeschränkter Nierenfunktion erforderlich ist.

6 Wirkmechanismus

Die bakterizide Wirkung von Ceftarolin beruht auf der Störung der bakteriellen Zellwandsynthese, wodurch die Erreger abgetötet werden. Hierbei ist seine hohe Affinität zum alternativen Penicillin-bindenden Protein PBP2a entscheidend für die gute Wirksamkeit gegen MRSA.

7 Unerwünschte Arzneimittelwirkungen

8 Kontraindikationen

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

5 Wertungen (4 ø)

6.909 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: