Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Capecitabin

Handelsname: Xeloda®
Englisch: capecitabine

1 Definition

Capecitabin ist ein Nukleosidanalogon aus der Gruppe der Zytostatika, das vor allem zur Therapie von metastasierten Mammakarzinomen und kolorektalen Karzinomen eingesetzt wird.

2 Pharmakokinetik

Bei Capecitabin handelt es sich um ein Prodrug, das im Körper enzymatisch in 5-Fluorouracil (5-FU) umgewandelt wird. Die Substanz wird im Magen-Darm-Trakt rasch resorbiert und erreicht nach rund 90 min ihre maximalen Plasmakonzentration. Die Plasmahalbwertzeit liegt bei etwa 40 Minuten. Capecitabin wird in der Leber zu 5'-Desoxy-5-fluorcytidin hydrolisiert, um dann über 5'-Desoxy-5-fluoruridin (Doxifluridin) schließlich zu 5-Fluorouracil umgewandelt zu werden. Die Ausscheidung erfolgt zu rund 95% renal, zu rund 5% über die Fäzes.

3 Wirkung

Die Wirksamkeit von Capecitabin ist mit 5-Fluorouracil vergleichbar.

4 Nebenwirkungen

Die Nebenwirkungen sind dosisabhängig und ähneln denen von 5-Fluorouracil. Zu ihnen zählen unter anderem:

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.
31 Wertungen (2.68 ø)

26.393 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2018 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: