Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Bradykinin

Englisch: bradykinin

1 Definition

Bradykinin ist ein vasoaktives Peptidhormon aus der Gruppe der Kinine. Es ist an der Steuerung von Entzündungsprozessen beteiligt und besitzt hier eine ähnliche Wirkung wie Histamin.

2 Biochemie

Bradykinin ist ein Oligopeptid mit einer Molekülmasse von rund 1.000 Dalton, das aus 9 Aminosäuren besteht. Die genaue Aminosäurensequenz lautet:

3 Wirkung

Bradykinin bindet an Bradykininrezeptoren im Gefäßendothel und verursacht eine erhöhte Gefäßpermeabilität sowie eine Tonusänderung der glatten Muskulatur in der Gefäßwand. Im Effekt kommt es dadurch zu einer Vasodilatation und zu einem erhöhten Flüssigkeitsausstrom aus dem Gefäßsystem. Zudem führt Bradykinin zu einer lokalen Nozizeptionssteigerung.

Diese Seite wurde zuletzt am 14. September 2018 um 10:03 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Letzte Autoren des Artikels:

30 Wertungen (2.5 ø)

123.063 Aufrufe

Copyright ©2021 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
Sprache:
DocCheck folgen: