Das Medizinlexikon zum Medmachen

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Blutzucker

Synonyme: Blutglukose, Blutzuckerwert, Blutzuckerspiegel
Englisch: blood sugar, blood sugar concentration, blood glucose level

1 Definition

Als Blutzucker bezeichnet man die Konzentration von Glukose im Blut. Der Blutzuckerwert kann in mg/dl oder mmol/l angegeben werden.

2 Einteilung

In Abhängigkeit vom Zeitpunkt der Messung unterscheidet man:

  • Nüchternblutzucker: Blutentnahme morgens vor der ersten Nahrungsaufnahme
    (Nüchternglukose)
  • Präprandialer Blutzucker: Blutentnahme vor einer beliebigen Mahlzeit
  • Postprandialer Blutzucker: Blutentnahme meist 2 Stunden nach einer Mahlzeit
    (2-Stunden-Glukosewert)

Des Weiteren wird - vor allem in der Kommunikation mit dem Patienten - der aus dem HbA1c-Wert ermittelte Durchschnittsblutzucker verwendet.

3 Physiologie

Der Blutzuckerspiegel wird im Wesentlichen durch das Wechselspiel zweier Peptidhormone des Pankreas reguliert:

  • Insulin senkt den Blutzuckerspiegel.
  • Glucagon erhöht den Blutzuckerspiegel.

Darüber hinaus bewirken Katecholamine (Adrenalin) und NNR-Hormone (Cortisol) einen Anstieg des Blutzuckers.

weitere Infos: Blutzuckerregulation

4 Messung

Die Messung des Blutzuckers kann entweder im Labor oder mit Hilfe von tragbaren Blutzuckermessgeräten durch den Arzt, durch medizinisches Fachpersonal oder durch den Patienten selbst erfolgen. Die meisten Geräte bieten die Ergebnisse alternativ in mg/dl oder mmol/l an. Ist das nicht der Fall, kann man die Werte händisch umrechnen.

siehe auch: Blutzuckermessung

5 Referenzbereich

Der Referenzbereich für den Nüchternblutzucker liegt bei

  • 60 - 110 mg/dl (entspricht 3,3 - 6,1 mmol/l)

Bei einem Blutzuckerwert, der niedriger als der Normwert ist, spricht man von Hypoglykämie, liegt er über dem Normwert, spricht man von Hyperglykämie.

5.1 Gestörte Nüchternglukose

Von einer gestörten Nüchternglukose spricht man bei folgenden Blutzuckerwerten:

  • Nüchternblutzucker: zwischen 6,1 und 6,9 mmol/l (110-126 mg/dl)
  • 2-Stunden-Glukosewert: < 7,8 mmol/l (140 mg/dl)

5.2 Gestörte Glukosetoleranz

Eine gestörte Glukosetoleranz (IGT) liegt bei folgenden Blutzuckerwerten vor:

  • Nüchternblutzucker: < 7,0 mmol/l (126 mg/dl)
  • 2-Stunden-Glukosewert: zwischen 7,8 und 11,1 mmol/l (140-200 mg/dl)

5.3 Manifester Diabetes mellitus

Als diagnostisches Kriterium für einen manifesten Diabetes mellitus gelten folgende Blutzuckerwerte:

  • Nüchternblutzucker: > 7,0 mmol/l (126 mg/dl)
  • 2-Stunden-Glukosewert: > 11,1 mmol/l (200 mg/dl).

6 Interpretation

Erhöht bei:

Erniedrigt bei:

Um diesen Artikel zu kommentieren, melden Sie sich bitte an.

Letzte Autoren des Artikels:

55 Wertungen (3.69 ø)
Teilen

211.136 Aufrufe

Das Flexikon enthält bereits 43.383 Artikel - jetzt mitmachen & weitersagen!

Copyright ©2014 DocCheck Medical Services GmbH