Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

VEGF-B

Synonyme: vaskulärer endothelialer Wachstumsfaktor B, Vascular Endothelial Growth Factor B
Englisch: vascular endothelial growth factor-B

1 Definition

VEGF-B ist ein Wachstumsfaktor aus der VEGF-Familie. Er scheint eine wichtige Rolle für den Erhalt der Blutgefäße und anderer Zellen in pathologischen Situationen zu spielen. Zudem hat er eine antioxidative Wirkung.

2 Funktion

VEGF-B bindet als Signalmolekül an die Rezeptoren VEGFR-1 und Neuropilin-1. Aufgrund seiner Ähnlichkeit zu VEGF-A wurde zunächst vermutet, dass es ebenfalls essentiell für die Angiogenese sei. Laut aktueller Studienlage (10/2021) spielt VEGF-B eine Rolle bei der Inhibition der Apoptose und begünstigt so das Überleben verschiedener Zelltypen unter Stressbedingungen (z.B. oxidativem Stress).[1] Es trägt daher weniger zur Entwicklung und zum Wachstum der Blutgefäße bei, als vielmehr zu ihrem Erhalt.[2]

Neben den Blutgefäßen ist die Expression von VEGF-B im Herzen, in Skelettmuskeln und im Fettgewebe am höchsten. Diese Gewebe haben hohe Stoffwechselraten und sind daher besonders anfällig für oxidativen Stress. VEGF-B entfaltet seine antioxidative Wirkung, indem es Gene für antioxidativ wirkende Enzyme aktiviert.[3]

3 Genetik

Das Protein VEGF-B wird durch das VEGFB-Gen auf Chromosom 11 an Genlokus 11q13.1 kodiert.

4 Struktur

Das Protein wird als inaktive Vorstufe gebildet, die danach in mehreren Schritten prozessiert und schließlich sezerniert wird. Es existieren zwei unterschiedliche Spleiß-Varianten von VEGF-B, die sich in ihrem C-terminalen Bereich unterscheiden: VEGF-B167 und VEGF-B186. VEGF-B167 ist die vorwiegende Variante (> 80 % der mRNA-Transkripte).[4]

5 Klinik

Tierexperimentelle Studien zeigten, dass VEGF-B durch seine antioxidative Wirkung den Verlauf vieler Erkrankungen, die durch oxidativen Stress bedingt werden (z.B. neurodegenerative und kardiovaskuläre Erkrankungen), abmildert.[3] Eine Untersuchung von humanen Herzgewebeproben konnte nachweisen, dass die Expressionslevel von VEGF-B bei Herzerkrankungen (dilatative oder ischämische Kardiomyopathie) verringert sind.[5] Zusammen mit den funktionellen Daten aus Tiermodellen lässt dies vermuten, dass VEGF-B eine präventive Funktion bei der Entstehung von Herzerkrankungen hat. Das therapeutische Wirkungsspektrum geht vermutlich noch darüber hinaus, befindet sich allerdings noch in der Erforschung.

VEGF-B-Level sind bei kolorektalen- und hepatozellulären Karzinomen erhöht und tragen vermutlich zur Tumorprogression bei.[6][7]

6 Quellen

  1. Li et al. VEGF-B: a survival, or an angiogenic factor? Cell Adhesion & Migration, 2009
  2. Zhang et al. VEGF-B is dispensable for blood vessel growth but critical for their survival, and VEGF-B targeting inhibits pathological angiogenesis PNAS, 2009
  3. 3,0 3,1 Chen et al. Novel function of VEGF-B as an antioxidant and therapeutic implications Pharmocological Research, 2019
  4. Li et al. Isoform-specific Expression of VEGF-B in Normal Tissues and Tumors, Growth Factors, 2001
  5. Kivelä et al. VEGF-B-induced vascular growth leads to metabolic reprogramming and ischemia resistance in the heart EMBO Molecular Medicine, 2014
  6. Jayasinghe et al.VEGF-B expression in colorectal carcinomas and its relevance for tumor progression Histology and histopathology, 2013
  7. Kanda et al. Correlations of the expression of vascular endothelial growth factor B and its isoforms in hepatocellular carcinoma with clinico-pathological parameters Journal of surgical oncology, 2008

7 Literatur

Diese Seite wurde zuletzt am 3. November 2021 um 14:12 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (4 ø)

35 Aufrufe

Copyright ©2021 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: