Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Tractus corticonuclearis

Synonyme: Tractus corticobulbaris, kortikobulbäre Bahn
Englisch: corticonuclear tract

1 Definition

Der Tractus corticonuclearis ist eine Nervenfaserbahn, die in der Pyramidenbahn medial des Tractus corticospinalis verläuft und Fasern in die motorischen Hirnnervenkerne entsendet.

2 Anatomie

Die Ursprungsneurone des Tractus corticonuclearis liegen im Gesichtsareal des Motorcortex und in der supplementär-motorischen Rinde (SMA) in den Brodmann-Arealen 4, 6, 8 und 46. Die Fasern steigen durch das Knie (Genu) der Capsula interna ab und bilden motorische Synapsen an entsprechenden Stellen.

Im Gegensatz zum Tractus corticospinalis, kreuzen die Fasern des Tractus corticonuclearis nicht überwiegend auf die Gegenseite, sondern erreichen folgende Hirnnervenkerne über gekreuzte und ungekreuzte Fasern:

Fachgebiete: Zentralnervensystem

Gast
Zum Kommentar vom 13.11.15: Die Hirnnervenkerne III, IV und VI werden nicht vom Gyrus praecentralis innerviert, sondern durch das frontale Augenfeld (Area 8). Diese Fasern lagern sich aber dem Tr. corticonuclearis an. Deshalb ist es richtig die Fasern der Augenmuskelnerven dem Tr. corticonuclearis zuzuordnen.
#2 am 30.06.2018 von Gast (Gesundheits- und Krankenpfleger)
Gast
Die Fasern des Tractus corticonuclearis erreichen nicht die Kerne der Augenmuskeln!
#1 am 13.11.2015 von Gast (Student der Humanmedizin)

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

9 Wertungen (3.89 ø)

37.387 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2018 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: