Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Sparganose

Synonym: Spirometrose
Englisch: sparganosis

1 Definition

Die Sparganose ist eine Parasitose. Sie wird durch die plerozerkoide Larve (Sparganum) eines Bandwurms der Gattung Spirometra hervorgerufen.

2 Epidemiologie

Eine Sparganose kommt weltweit vor, am häufigsten in Südostasien und Ostafrika. Die höchsten Fallzahlen treten in Korea und Japan auf. Insgesamt handelt es sich jedoch um eine seltene Parasitose.

3 Erreger

3.1 Taxonomie

Spirometren zählen zur Familie Diphyllobotrhiidae (Ordnung Diphyllobotrhiidea). Die wichtigsten Arten der Gattung Spirometra sind:

3.2 Lebenszyklus

Die erwachsenen Würmer leben bis zu 9 Jahre im Dünndarm des Endwirts (v.a. Hunde, Katzen, Waschbären, andere Säugetiere) und produzieren dort ihre Eier. Durch den Kotabsatz gelangen die Eier ins Süßwasser. Dort werden sie von Ruderfußkrebsen (Copepoden) und anderen Süßwasserkrebsen gefressen, die als erster Zwischenwirt dienen. In den Copepoden entwickeln sich die Eier zu Prozerkoidlarven. Anschließen gelangen sie in die zweiten Zwischenwirte (Fische, Reptilien, Amphibien, Vögel), welche die Copepoden beim Trinken von Wasser verzehren. Die Larven dringen in den Darmtrakt ein, entwickeln sich zu Plerozerkoiden und wandern in Subkutis und Muskeln ein.

Zuletzt wird der zweite Zwischenwirt, ggf. unter Zwischenschaltung von weiteren Zwischenwirten, vom Endwirt gefressen.

4 Pathogenese

Der Mensch ist nur ein akzidenteller Wirt in diesem Zyklus und wird durch Aufnahme des ersten oder zweiten Zwischenwirts mit den Plerozerkoidlarven infiziert, z.B. durch:

  • Wasser, das infizierte Ruderfußkrebse enthält
  • den Verzehr von infizierten Schlangen, Fröschen, Vögeln oder anderen Zwischenwirten
  • die Verwendung infizierten Fleisches als Wickel (z.B. aus rituellen Gründen)

Der Wurm dringt langsam in das Gewebe ein und wandert häufig in die Subkutis. Weitere Lokalisationen sind das Zentralnervensystems (ZNS), die Lungen oder das Auge. Der Bandwurm entwickelt sich jedoch im Menschen nicht weiter. Weiterhin ist der Mensch nicht in der Lage, die Krankheit zu übertragen.

5 Symptome

Die Inkubationszeit beträgt 20 Tage bis 3 Jahre. Anfangs verursacht die Sparganose i.d.R. keine Symptome. Im Verlauf entstehen häufig subkutane, z.T. schmerzhafte Knötchen. Weitere Symptome ergeben sich je nach Lokalisation, z.B.:

6 Diagnose

Um eine Sparganose zu diagnostizieren, kann eine ELISA durchgeführt werden, um spezifische IgG-Antikörper nachzuweisen. Diese Methode ist insbesondere 10-22 Tage post infectionem möglich. Eine weitere Möglichkeit ist die histologische Untersuchung einer subkutanen Probe.

7 Therapie

Die Behandlung einer lokalisierten Sparganose erfolgt durch eine chirurgische Exzision der Läsion. Weiterhin kann Praziquantel verabreicht werden, wobei die Erfolgsrate gering ist.

Diese Seite wurde zuletzt am 25. August 2020 um 18:33 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (4 ø)

30 Aufrufe

Hast du eine allgemeine Frage?
Hast du eine Frage zum Inhalt?
Copyright ©2020 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: