Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Psychotomimetikum

Synonyme: Psychodysleptikum, Halluzinogen
Englisch: psychodysleptics

1 Definition

Psychotomimetika sind Substanzen, die das Denken, Fühlen und Handeln des Konsumenten dahingehend beeinträchtigen, dass sich ein Zustand einer künstlichen Psychose (Modellpsychose) einstellt. Psychotomimetika werden häufig als Rauschmittel missbraucht (siehe: Droge) .

2 Eigenschaften

Psychotomimetika bewirken Störungen der Beziehung zur Umwelt, Störungen des Ich-Empfindens und Halluzinationen. Die Grenze zwischen Realität und Illusion verwischt. Der Rausch wird (im Gegensatz zur schizophrenen Psychose) zumeist als angenehm erlebt. Die meisten Substanzen dieser Klasse treten u.a. mit zentralen Serotonin-Rezeptoren (5-HT-Rezeptor) in Wechselwirkung. Die Wirkung der Psychotomimetika lässt sich effektiv durch Neuroleptika aufheben.

3 Substanzen

Beispiele:

4 Siehe auch

5 Literatur und Quellen

  • Mutschler et al.: Arzneimittelwirkungen, Lehrbuch Pharmakologie & Toxikologie, WVG, 2001.

Tags: ,

Fachgebiete: Pharmakologie, Toxikologie

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

3 Wertungen (4.33 ø)

2.628 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: