Vom 12. bis 28. Juni steht das Flexikon nur im Lesemodus zur Verfügung.
Bearbeiten

Zur Zeit steht das Flexikon nur im Lesemodus zur Verfügung.

Liebe Autoren, Wir sind gen Süden gefahren und machen eine Pause. Deswegen steht das Flexikon vom 12. bis 27. Juni 2021 nur im Lesemodus zur Verfügung. Ab dem 28. Juni könnt ihr wieder mit voller Kraft losschreiben. Unser Tipp: Genießt die Sonne! Wir freuen uns auf jeden Fall, wenn ihr frisch erholt wiederkommt! Bis bald Euer Flexikon-Team

Perimandibulärer Abszess

1 Definition

Der perimandibuläre Abszess ist ein Abszess, der sich in den perimandibulären Spalträumen ausbreitet. Es kommt zu einer Eiteransammlung lateral des Unterkiefers (Corpus mandibulae), die den Unterkieferrand nach medial umgreift.

2 Anatomie

Der perimandibuläre Abszess breitet sich in zwei korrespondierenden Abszesslogen aus, die den Unterkieferkörper lateral, kaudal und medial umschließen:

Der Abszess kann sich weiter in benachbarte Logen (z.B. die sublinguale Loge) ausbreiten.

3 Ätiologie

Es handelt sich meist um odontogene Abszesse, die von den Molaren des Unterkiefers ausgehen.

4 Symptome

In der kaudalen Wangenregion kommt es zu

Der Unterkieferrand lässt sich bei der Palpation nicht durchtasten. Zusätzlich kann eine Kieferklemme bestehen.

5 Therapie

Fachgebiete: Kieferchirurgie

Diese Seite wurde zuletzt am 11. Juni 2019 um 16:53 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

1 Wertungen (5 ø)

6.726 Aufrufe

Copyright ©2021 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: