Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Parenteralium

von altgriechisch: pará - neben und énteron - Darm

1 Definition

Parenteralia sind sterile Arzneimittel zur Infusion, Injektion oder Implantation, unter Umgehung des Intestinaltraktes.

2 Einteilung

Parenteralia sind außerdem Grundlage der parenteralen Ernährung.

3 Eigenschaften

Parenteralia müssen unter anderem folgende Eigenschaften aufweisen:

4 Applikationsformen

In der Regel werden systemisch wirksame Substanzen über intravenöse, subkutane oder intramuskuläre Applikation verabreicht. Weitere Applikationsformen sind unter anderem topische, intrathekale, perineurale oder intraokuläre Injektionen. Im Falle von Implantaten ist zumeist eine systemische Wirkung gewünscht.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

2 Wertungen (4 ø)

210 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: