Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Nevirapin

Handelsnamen: Viramune

1 Definition

Nevirapin ist ein nichtnukleosidischer Reverse-Trankskriptaseinhibitor (NNRTI), der in der Behandlung von HIV-Infektionen eingesetzt wird.

2 Chemie

Nevirapin hat die Summenformel C15H14N4O und eine molare Masse von 266,30 g/mol.

Klicken und ziehen, um das 3D-Modell auf der Seite zu verschieben.

3 Indikationen

Mit Nevirapin werden HIV-1-infizierte erwachsene Patienten im Rahmen einer antiretroviralen Kombinationstherapie therapiert.

4 Allgemeines

Nevirapin war der erste nichtnukleosidische Reverse-Transkriptaseinhibitor, der auf dem Markt zugelassen wurde. Das Medikament wird in der Leber metabolisiert. Die Halbwertszeit beträgt ungefähr 45 Stunden, wobei es anschließend über den Urin und über den Stuhl ausgeschieden wird.

5 Wirkmechanismus

Für die Replikation des HI-Virus ist entscheidend, dass es über eine RNA verfügt, die mit Hilfe eines Enzyms, nämlich einer Reversen Transkriptase, in eine DNA umgeschrieben wird. Hier greift Nevirapin ein, indem es die Reverse Transkriptase nicht-kompetitiv nahe der Substratbindestelle für Nukleoside bindet und dadurch deren Aktivität herabsenkt. Auf diese Weise verläuft die Polymerisation insgesamt langsamer.

6 Unerwünschte Arzneimittelwirkungen

7 Kontraindikationen

Fachgebiete: Arzneimittel

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (5 ø)

5.090 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2018 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: