Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Nervus frontalis (Veterinärmedizin)

Synonym: N. frontalis
Englisch: frontal nerve

1 Definition

Der Nervus frontalis ist ein sensibler Ast des Nervus ophthalmicus (V1).

2 Anatomie

Noch bevor der Nervus ophthalmicus durch die Fissura orbitalis (Fleischfresser, Pferd) bzw. durch das Foramen orbitorotundum (Wiederkäuer, Schwein) aus der Schädelhöhle ausgetreten ist, teilt er sich in seine drei Endäste, den Nervus frontalis, den lacrimalis und den nasociliaris auf.

Der Nervus frontalis zieht im Anschluss als selbstständiger Nerv über die kaudomediale Fläche der Augenmuskelpyramide. Dabei verläuft er zunächst innerhalb, anschließend außerhalb der Perorbita zum dorsalen Rand der Orbita.

2.1 Verlauf

Im weiteren Verlauf verhält sich der Nervus frontalis tierartlich unterschiedlich. Beim Fleischfresser, Wiederkäuer und Schwein schlägt er sich um den knöchernen Orbitarand herum und verläuft dann als Nervus supraorbitalis in der Haut und im Bindegewebe im mittleren Bereich des oberen Augenlids und in der Stirnhaut. Beim Pferd zieht er durch das Foramen supraorbitale bzw. ebenso direkt über den Rand der Orbita an die Stirnfläche. In diesem Bereich beteiligt er sich - zusammen mit dem Nervus lacrimalis und Zweigen des Nervus auriculopalpebralis - an der Bildung des Plexus auricularis rostralis.

Beim Pferd, Wiederkäuer und beim Schwein gibt er den Nervus sinuum frontalium ab, dessen Äste durch ein oder auch mehrere Löcher in die Stirnhöhle eindringen, um dort die Schleimhaut sensibel zu versorgen. Dieser Nerv kann beim Rind auch vom Ramus zygomaticotemporalis des Nervus zygomaticus abzweigen. Beim Schwein ist zusätzlich ein Nervus supratrochlearis ausgebildet, der über den knöchernen Orbitarand in die Haut und Bindehaut des medialen Augenwinkels gelangt und sich zusätzlich noch an der Innervation des oberen Augenlids beteiligt.

2.2 Innervation

Die Nervenäste des Nervus frontalis verhalten sich bei den einzelnen Tierarten wie folgt:

Nerv  Tier Versorgungsgebiet
N. supraorbitalis Flfr., Wdk., Schw. Haut und Bindegewebe im oberen Bereich des Augenlids und Stirnhaut
Plexus auricularis rostralis Pfd. zusammen mit N. lacrimalis und N. auriculopalpebralis wird der Plexus gebildet, wobei die Trigeminusfasern die Haut der Schläfengegen sensibel innervieren
N. sinuum frontalium Pfd., Wdk., Schw. Schleimhaut in der Stirnhöhle
N. supratrochlearis Schw. Bindehaut des medialen Augenwinkels und oberes Augenlid
Legende: Flfr. = Fleischfresser, Pfd. = Pferd, Wdk. = Wiederkäuer, Schw. = Schwein

3 Literatur

  • Nickel, Richard, Schummer, August, Seiferle, Eugen. Lehrbuch der Anatomie der Haustiere, Band IV: Nervensystem. Parey Verlag, 2003.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (4 ø)

12 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: