Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Nackentransparenz

Englisch: nuchal translucency

1 Definition

Als Nackentransparenz bezeichnet man ein passageres subkutanes Ödem, das im nuchalen Weichteilgewebe eines Fetus auftritt und dort mit Hilfe der Sonografie dargestellt werden kann.

2 Hintergrund

Die Nackentransparenz tritt physiologisch zwischen der 11. und 14. SSW auf. In diesen Zeitraum ist das Lymphsystem und die Nierenfunktion noch nicht voll entwickelt, so dass es im Bereich des Nackens zu einer Flüssigkeitsansammlung kommt, da hier die Haut sehr dehnbar ist. Die Nackentransparenz stellt sich im Sonogramm als dunkle, echoarme Zone dar. Sie nimmt zwischen der 10. und 14. SSW kontinuierlich zu und beträgt physiologischerweise etwa 0,5 bis 2,3 mm. Danach bildet sie sich kontinuierlich wieder zurück.

Ein ausgeprägtes Ödem (> 3 mm), das die Nacken- und Rückenhaut des Kindes deutlich vom Körper abhebt, kann ein früher Hinweis auf eine Chromosomenanomalie oder eine Fehlbildung sein, z.B. auf:

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Letzte Autoren des Artikels:

9 Wertungen (2.22 ø)

12.304 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: