Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Trisomie 16

1 Definition

Die Trisomie 16 ist eine Form der Genommutation, in deren Rahmen das Chromosom 16 in den Zellen dreifach, statt wie üblich doppelt vorliegt. Sie zeichnet sich durch eine Fülle an körperlichen und geistigen Symptomen aus und führt häufig noch vor der Geburt zum Tod des betroffenen Kindes. Das Auftrittsrisiko der hier beschriebenen Form der Trisomie korreliert in besonderem Maße mit dem Alter der Mutter.

2 Formen

2.1 Partielle Trisomie 16

Bei dieser Unterform liegt in allen Körperzellen zunächst einmal ein doppelter Chromosomensatz 16 vor. Ein Teil des Arms von einem Chromosom tritt allerdings doppelt auf, weswegen das betroffene Chromosom größer ist als das normale. Das Erbgut auf der betroffenen Stelle liegt also in allen Zellen dreifach vor.

2.2 Mosaik-Trisomie 16

In einem Teil der Zellen liegen hier jeweils drei Chromsomen 16 vor. Es existieren aber auch Zelllinien mit dem normalen, doppelten Chromosomensatz.

2.3 Translokations-Trisomie 16

Alle Körperzellen enthalten bei dieser Unterform der Trisomie 16 einen dreifachen Chromosomensatz. Allerdings hat sich ein Chromosom im Rahmen einer Translokation an ein anderes angelagert.

2.4 Freie Trisomie 16

Alle Zellen des gesamten menschlichen Organismus enthalten drei Exemplare des 16. Chromosoms.

3 Symptome

4 Prognose

Die Prognose ist sehr ungünstig. Eine geringe Überlebenschance haben nur Säuglinge mit einer partiellen Trisomie 16 oder der Mosaik-Trisomie 16.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

4 Wertungen (5 ø)

9.477 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: