Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Papillarmuskel

(Weitergeleitet von Musculus papillaris)

Synonym: Musculus papillaris
Englisch: papillary muscle

1 Definition

Papillarmuskeln sind konische Vorstülpungen der Herzmuskulatur in die Herzventrikel, die über Sehnenfäden (Chordae tendineae) mit den Segelklappen verbunden sind.

2 Einteilung

Man unterscheidet zwischen:

  • obligaten Papillarmuskeln: Der Muskel versorgt mit seinen Chordae tendineae zwei benachbarte Segel (Regelfall).
  • fakultativen Papillarmuskeln: Der Muskel ist nur mit einem Segel verbunden.

3 Anatomie

Im rechten Ventrikel kommen drei Papillarmuskeln vor:

  • Musculus papillaris anterior ventriculi dextri (APM)
  • Musculus papillaris posterior ventriculi dextri (PPM)
  • Musculus papillaris septalis

Der linke Ventrikel besitzt nur zwei Papillarmuskeln:

  • Musculus papillaris anterior ventriculi sinistri (APM)
  • Musculus papillaris posterior ventriculi sinistri (PPM)

4 Funktion

Die Kontraktion der Papillarmuskeln findet zu Beginn einer Kammersystole statt. Sie verspannen so gemeinsam mit den Sehnenfäden die Segelklapppen und verhindern deren Umschlagen in die Herzvorhöfe während der Systole.

5 Klinik

Bei einem Myokardinfarkt kann es - vor allem im linken Ventrikel - durch Untergang von Herzmuskelgewebe zu einem Papillarmuskelabriss kommen. Er kann zu einem Mitralklappenprolaps bis hin zu akuter Mitralklappeninsuffizienz und kardiogenem Schock führen. Sind die Papillarmuskeln im rechten Ventrikel betroffen, kommt es analog zur Trikuspidalinsuffizienz.

Diese Seite wurde zuletzt am 8. Mai 2020 um 11:58 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Letzte Autoren des Artikels:

19 Wertungen (3.63 ø)

56.825 Aufrufe

Hast du eine allgemeine Frage?
Hast du eine Frage zum Inhalt?
Copyright ©2020 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: