Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Isoconazol

Synonyme: Isoconazolum u.a.
Handelsname: Travocort®
Englisch: isoconazole

1 Definition

Isoconazol ist ein Imidazol-Derivat aus der Klasse der Antimykotika und kommt zur Behandlung von Pilzinfektionen der Haut zum Einsatz.

2 Indikationen

Isoconazol ist zur Therapie von oberflächlichen Dermatomykosen, die mit stark entzündlichen Hautveränderungen einhergehen, indiziert.

3 Applikationsformen

Das Arzneimittel wird als Creme topisch appliziert.

4 Pharmakokinetik

Zu den Hauptmetaboliten zählen 2,4-Dichlormandelsäure und 2-(2,6-Dichlorbenzyloxy)-2-(2,4-dichlorphenyl)-Essigsäure. Isoconazol wird zu ca. 30% renal eliminiert. Der Rest wird biliär ausgeschieden.

5 Wirkmechanismus

Isoconazol hemmt die Ergosterol-Synthese der Zellmembran und weist so eine fungistatische Wirkung gegen Candida und Schimmelpilze auf. Darüber hinaus wirkt der Arzneistoff auch einigen Bakterien, darunter Streptokokken, Staphylokokken und Mikrokokken, entgegen, die Sekundärinfektionen herbeiführen können.

6 Unerwünschte Arzneimittelwirkungen

7 Kontraindikationen

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

3 Wertungen (4.33 ø)

1.508 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: