Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Herz (Geflügel)

Synonym: Cor
Englisch: heart

1 Definition

Das Herz ist das zentrale Organ des Blutgefäßsystems, das als Druck- und Saugpumpe das Blut durch den gesamten Körper des Geflügels transportiert. Es entspricht dem Herzen der Haussäugetiere.

2 Topographie

Das im Vergleich zum Haussäugetier relativ groß ausgebildete Herz des Vogels befindet sich im kranialen Drittel der Leibeshöhle. Es wird allseits vom Herzbeutel (Perikard) umschlossen. Der Basis des Perikards (Basis pericardii) lagern sich von dorsal und seitlich die Septa horizontalia und Septa obliqua, die Leberbauchfellsäcke und die kranialen Brustluftsäcke an. Kranioventrolateral wird das Herz von den Divertikeln des Klavikularluftsacks umgeben.

Das ventral der Lunge gelegene Herz reicht von der Querebene der 2. bis zu jener der 5. oder 6. Rippe zwischen die beiden großen ventralen Leberlappen. Die Herzachse verläuft mitten durch die kraniodorsal gelegene Herzbasis (Basis cordis) und trifft kaudoventral und etwas rechts der Medianebene die Herzspitze (Apex cordis). Beim Huhn bildet die Herzachse mit der Wirbelsäule einen Winkel von etwa 70 Grad.

3 Anatomie

3.1 Makroskopie

Das dunkel- oder blaurote Herz ist spitz- bis stumpfkegelförmig und weist vier Flächen auf:

  • Facies dorsocaudalis: leicht abgeflachte und zur Lunge gewandte Fläche
  • Facies ventrocranialis: konvexe, dem Sternum aufliegende Fläche
  • rechte sowie linke Fläche: schwach konvexe, nach rechts bzw. links zeigende Fläche

Das Herz kann funktionell in eine venöse rechte und eine arterielle linke Hälfte mit je einer Vorkammer (Atrium) und einer Herzkammer (Ventriculus) unterteilt werden. Die deutliche und mit Fettgewebe ausgefüllte Herzkranzfurche (Sulcus coronarius) trennt die beiden Vorkammern von den ventrokaudal gelegenen Herzkammern.

Über der Herzkranzfurche erheben sich kuppelförmig die beiden Vorkammern, die mit ihren ventral gerichteten Herzohren (Auriculae cordis) kaudal, rechts und kranial die Aorta und den Truncus pulmonalis umfassen. Die kranioventral sowie kaudodorsal gelegenen Längsfurchen der Herzkammern (Sulcus interventricularis paraconalis bzw. Sulcus interventricularis subsinuosus) sind nur schwach angedeutet und erreichen die Herzspitze nicht.

3.2 Histologie

Das Herz des Geflügels besteht - ähnlich dem Haussäugetier und Menschen - aus drei Schichten:

3.3 Gewicht

Relatives Gewicht und Schlagfrequenz bei Hausvögeln:

Vogel relatives Gewicht Schlagfrequenz pro Minute
Huhn 0,5 bis 1,42 200 bis 300
Taube 1,1 bis 1,5 ca. 200
 Ente, Gans 0,8 ca. 180
 Truthuhn 0,5 ca. 150

3.4 Blutgefäße

Beim Hausgeflügel erfolgt die organeigene Arterienversorgung durch zwei Herzkranzarterien (Arteriae coronariae):

Arteria coronaria sinistra Arteria coronaria dextra
Hauptast  Nebenäste Hauptast Nebenäste
R. interatrialis
R. superficialis R. circumflexus R. superficialis R. circumflexus
Rr. atriales R. atriales
Rr. ventriculares R. ventriculares
Rr. conales
R. profundus Rr. septales R. profundus Rr. septales
Rr. ventriculares Rr. ventriculares

Die herzeigenen Venen (Venae cardiacae) zeigen im Vergleich zum Haussäugetier einige Verlaufsunterschiede. Sie bilden nur selten und lediglich abschnittsweise Begleitvenen der Arteriae coronariae. Beide großen Herzvenen münden geschlossen in die rechte Herzkammer und werden wie folgt bezeichnet:

Vena cardiaca sinistra Vena cardiaca dorsalis
Hauptast  Nebenäste Hauptast Nebenäste
Pars interventricularis Vv. apicis cordis
Pars basilaris Vv. conales Vv. septales
Vv. septales Vv. ventriculares
Vv. atriales Vv. cardiacae ventrales Vv. conales
V. cardiaca circumflexa sinistra Vv. atriales Vv. atriales
Vv. ventriculares Vv. ventriculares
Vv. cardiacae minimae

4 Literatur

  • Nickel, Richard, August Schummer, Eugen Seiferle. Band V: Geflügel. Parey, 2004.
  • King, Anthony S. et al. Handbook of Avian Anatomy: Nomina Anatomica Avium. Second Edition. Cambridge, Massachusetts. Published by the Club, 1993.

Diese Seite wurde zuletzt am 2. September 2019 um 13:56 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (4 ø)

258 Aufrufe

Hast du eine allgemeine Frage?
Hast du eine Frage zum Inhalt?
Copyright ©2020 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: