Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Frauenmantel

Synonyme: Alchemilla vulgaris, Marienmantel u.a.
Botanische Bezeichnung: Alchemilla
Handelsnamen: Steirocall® u.a.
Englisch: lady's mantle, alchemilla

1 Definition

Frauenmantel ist eine Pflanzengattung innerhalb der Familie der Rosengewächse (Rosaceae). Sie wurde bereits im Mittelalter als Heilpflanze entdeckt und wird in der Volksmedizin als Tee und Tinktur eingesetzt.

Alchemilla vulgaris

2 Wirkstoffe

Frauenmantel beinhaltet Flavonoide und Gerbstoffe wie Ellagitannine, welche auf Haut und Schleimhaut durch die Proteinbindung und Bildung unlöslicher Verbindungen adstringierend wirken und so zur Abdichtung kleiner oberflächlicher Wunden führen. Im Gastrointestinaltrakt verdichten Gerbstoffe die Oberfläche. Dadurch soll zum Einen das Eindringen von Krankheitserregern verhindert werden, und zum Anderen der Flüssigkeitseinstrom in den Darm reduziert. Zum positiven Effekt auf gynäkologische Beschwerden liegen bisher keine systematischen Untersuchungen vor.

3 Indikationen

Frauenmantel ist als Phytopharmakon zur Therapie von leichten Durchfallerkrankungen geeignet. Des Weiteren kommt die Heilpflanze zur Behandlung von Haut- und Schleimhautwunden zum Einsatz. Frauenmantel wird darüber hinaus in der Frauenheilkunde bei Menstruationsstörungen sowie klimakterischen Beschwerden angewendet.

4 Applikationsformen

Die Droge wird in Form von Tropfen, Elixier, Tinktur oder Arzneitee appliziert.

5 Unerwünschte Arzneimittelwirkungen

  • Störungen des Gastrointestinaltrakts: Übelkeit

6 Kontraindikationen

  • Überempfindlichkeit gegenüber dem Wirkstoff
  • Aufgrund dessen, dass Gerbstoffe die Darmresorption beeinflussen, ist die gleichzeitige Anwendung anderer Medikamente kontraindiziert.

Fachgebiete: Naturheilkunde

Zurecht. Habe ich überarbeitet. Das können sie übrigens auch. Einfach einloggen und auf "bearbeiten" klicken.
#2 am 27.10.2017 von Dr. Frank Antwerpes (Arzt)
Ich störe mich an dem erstem Satz: "Frauenmantel ist ein pflanzlicher Wirkstoff aus der Klasse der Homöopathika" ... Homöopathika hat NICHTS, aber auch gar nichts mit Phytopharmaka zu tun. Es mag Heilpflanzen geben, die ähnlich wirkungslos sind, aber es besteht ein riesiger Unterschied zwischen diesen beiden Welten, denn Homöopathika sind IMMER Placebos, Phytopharmaka können auch so wirksam wie Digitoxin aus dem Fingerhut sein. Landläufig wird dieser Unterschied von meinen Kunden auch kaum erbracht und ich muss dann jedes mal freundlich erklären, dass dies zwei verschiedene Dinge sind. Mir ist das sehr wichtig, denn die Homöopathie sollte klar als das begriffen werden was sie ist, denn Aufklärung erleichtert mir den Umgang damit, wenn ich mal davon abraten muss.
#1 am 18.10.2017 von Maximilian Trüpschuch (Apotheker)

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

13 Wertungen (3.77 ø)

1.924 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: