Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Calcaneus

(Weitergeleitet von Fersenbein)

von lateinisch: calcar - Sporn
Synonym: Fersenbein, Os calcis
Englisch: calcaneus

1 Definition

Der Calcaneus ist der größte Knochen des Fußskeletts. Er ist an der Bildung des unteren Sprunggelenks beteiligt und dient als Hebelarm für die Flexoren des Unterschenkels, die über die Achillessehne an ihm ansetzen.

2 Anatomie

Der Calcaneus hat eine würfelförmige Grundform und weist 6 Flächen auf.

2.1 Flächen

2.1.1 Facies superior

Die Facies superior des Calcaneus wird im Wesentlichen von 3 Gelenkflächen eingenommen, die mit dem Talus artikulieren:

  • Facies articularis talaris posterior
  • Facies articularis talaris media
  • Facies articularis talaris anterior

Zwischen der Facies articularis talaris posterior und media liegt der Sulcus calcanei. Er formt gemeinsam mit dem Sulcus talaris des Talus den so genannten Sinus tarsi, einen Tunnel, der das Ligamentum talocalcaneum interosseum aufnimmt. Die Facies articularis talaris posterior ist an der Bildung des hinteren unteren Sprunggelenks (Articulatio subtalaris) beteiligt, die Facies anterior und Facies media an der Bildung des vorderen unteren Sprunggelenks (Articulatio talocalcaneonavicularis). Die kleine, raue Knochenfläche vor den Gelenkflächen dient als Ursprung des Musculus extensor digitorum brevis.

Klicken und ziehen, um das 3D-Modell auf der Seite zu verschieben.

2.1.2 Facies inferior (Plantarfläche)

Die Facies inferior ist uneben und hinten breiter als vorne. Sie wird posterior von einer prominenten Erhebung, dem Fersenhöcker (Tuber calcanei), begrenzt. An ihm setzt die Achillessehne an. Das Tuber bildet an beiden Seiten jeweils einen kleinen Knochenfortsatz (Processus) aus.

Der zur Innenseite hin gelegene Processus medialis (tuberis calcanei) dient als Ursprung für den Musculus abductor hallucis und den Musculus flexor digitorum brevis. Von seiner Basis bis zum Processus lateralis (tuberis calcanei), der an der Außenseite des Fußes gelegen ist, läuft die Ursprungsfläche des Musculus abductor digiti quinti quer über den Knochen. Zwischen den beiden Processus befindet sich eine zentral verlaufende Einsenkung. Weiter anterior vor den Processus setzen medial und lateral die beiden Köpfe des Musculus quadratus plantae an.

2.1.3 Facies medialis

Die mediale Seite des Calcaneus ist konkav ausgeformt. An ihrem kranialen Ende befindet sich ein markanter, horizontal verlaufender Knochenvorsprung, das Sustentaculum tali. Die Unterseite ist rinnenförmig zum Sulcus tendinis musculi flexoris hallucis longi ausgeformt und nimmt - wie der Name schon sagt - die Sehne des Musculus flexor hallucis longus auf.

2.1.4 Facies lateralis

Die laterale Seite des Calcaneus hat einen leicht vorgewölbten Knochenhöcker (Trochlea fibularis). Unter der Trochlea fibularis liegt der Sulcus tendinis musculi peronei longi, der die Sehne des Musculus peroneus longus aufnimmt.

3 Entwicklung

Der Knochenkern des Calcaneus entwickelt sich zwischen dem 4. und 7. Fetalmonat.

4 Funktion

Der Calcaneus dient als Hebelarm für die wichtigsten Flexoren der Unterschenkelmuskulatur.

Fachgebiete: Untere Extremität

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.
25 Wertungen (3.48 ø)

97.472 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
Sprache:
DocCheck folgen: