Bis zum 31.12. steht das Flexikon nur im Lesemodus zur Verfügung.
Bearbeiten

Zur Zeit steht das Flexikon nur im Lesemodus zur Verfügung.

Liebe Autoren,

Wir sind auf der Suche nach Schnee in Richtung Nordpol gefahren. Deswegen steht das Flexikon vom 23.12. bis 31.12.2021 nur im Lesemodus zur Verfügung. Ab dem 01. Januar könnt ihr wieder mit voller Kraft losschreiben.

Wir wünschen euch fröhliche Feiertage!

Bis bald
Euer Flexikon-Team

Exzitatorischer Aminosäuretransporter

Synonyme: EAAT
Englisch: excitatory amino acid transporter

1 Definition

Als exzitatorischen Aminosäuretransporter, kurz EAAT, bezeichnet man Na-abhängige Membrantransporter, welche die Aminosäure Glutamat von extrazellulär nach intrazellulär befördern. Derzeit (2021) sind fünf Vertreter (EAAT1 bis EAAT5) bekannt.

2 Ablauf

Glutamat wird im sekundär-aktiven Cotransport mit drei Natriumionen und einem H+-Ion gegen den Konzentrationsgradienten in die Zelle transportiert. Der Gegentransport von Kalium nach außen ist ein eigenständiger Schritt.

Darüber hinaus wurde auch eine Glutamat-unabhängige Chlorid-Leitfähigkeit über die EAATs beschrieben. In EAAT4 und EAAT5 wurde dieser Chloridaustausch am stärksten beobachtet. Sie üben somit eine ständige inhibitorische Funktion aus.

3 Genetik

Die exzitatorischen Aminosäuretransporter gehören zur Familie der SLC1-Transportproteine.

Name Gensymbol Genlokus Exonanzahl
EAAT1 SLC1A3 5p13.2 12
EAAT2 SLC1A2 11p13 16
EAAT3 SLC1A1 9p24.2 14
EAAT4 SLC1A6 19p13.12 13
EAAT5 SLC1A7 1p32.3 13

4 Vorkommen

Die exzitatorischen Aminosäuretransporter weisen unterschiedliche Expressionsmuster im Nervensystem auf.

Name Zelltyp Lokalisation
EAAT1 Astrozyten, Oligodendrozyten Kleinhirn, Kortex, Rückenmark
EAAT2 Astrozyten Gehirn, Rückenmark
EAAT3 Neurone Hippocampus, Striatum, Kleinhirn
EAAT4 Purkinje-Zellen Kleinhirn
EAAT5 Photorezeptoren, Bipolarzellen Netzhaut

EAAT1 und EAAT2 in Gliazellen machen dabei mehr als 80 % der Gesamtwiederaufnahme von Glutamat aus.

5 Pharmakologie

Exzitatorische Aminosäuretransporter sind essenziell dafür, die Glutamatkonzentration im synaptischen Spalt im Gleichgewicht zu halten. Bis jetzt (2021) werden keine Wirkstoffe angewendet, um gezielt EAATs zu beeinflussen.

5.1 Antagonisten

Es konnte experimentell in einer Studie gezeigt werden, dass DL-threo-beta-Benzyloxyaspartat (TBOA) als Antagonist an EAAT1 und EAAT2 fungiert.

6 Klinische Bedeutung

Es wird angenommen, dass einige degenerative Erkrankungen im Zentralnervensystem mit exzitatorischen Aminosäuretransportern zusammenhängen. Darunter Morbus Alzheimer, Chorea Huntington und amyotrophe Lateralsklerose.

7 Literatur

8 Quellen

Diese Seite wurde zuletzt am 11. November 2021 um 17:10 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

3 Wertungen (4.67 ø)

98 Aufrufe

Copyright ©2021 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: