Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Eucestoda

Synonym: Echte Bandwürmer

1 Definition

Eucestoda sind ein Taxon parasitisch lebender wirbelloser Tiere, die im Adultstadium im Gastrointestinaltrakt ihrer Wirte leben. Ihre Larvalstadien besiedeln in Zwischen- oder Fehlwirten verschiedene Organsysteme.

2 Taxonomie

Innerhalb der Unterklasse der Eucestoda sind mehr als 20 Ordnungen anzutreffen, von denen jedoch nur einige medizinisch relevant sind, u.a.:

3 Morphologie

Der Körper der Parasiten ist bandförmig und dorsoventral abgeplattet. Das Vorderende verjüngt sich und ist charakteristisch in einen Skolex (Kopf), eine ungegliederte Proliferationszone (Halszone) und Strobila (Gliederkette) gegliedert. Der Skolex ist länglich bis kugelig-ellipsoid und mit unterschiedlichen Werkzeugen (Sauggruben, Saugnäpfe, Haken, Rostellum u.ä.) versehen. Die Strobila besteht aus wenigen bis zahlreichen (> 4.000) Proglottiden (Gliedern), die bei den meisten Vertretern durch Querfurchen voneinander abgesetzt sind. Die Länge der adulten Parasiten variiert und kann von wenigen Millimetern bis hin zu 25 Metern reichen.

Die aus der Halszone bestehenden Proglottiden durchlaufen während des Lebens einen Reifungsprozess, in dem sich sowohl weibliche als auch männliche Geschlechtsorgane ausdifferenzieren (Zwitter). Während der Reifungsphase werden die Proglottiden in der Strobila von vorne nach hinten geschoben, sodass sie am distalen Ende des Bandwurms das gravide Stadium erreichen. Die Parasiten weisen keine Körperhöhle auf, sodass die inneren Organe in einem parenchymalen Netzwerk eingebettet sind. Ein Verdauungstrakt fehlt. Die Sauerstoffaufnahme erfolgt ausschließlich über das Integument. Die Parasiten besitzen vorwiegend einen anaeroben Katabolismus mit einem unvollständigen Abbau organischer Substanzen und der Ausscheidung von flüchtigen Fettsäuren (z.B. Essig- oder Proprionsäure).

Die Eier beinhalten bei den Pseudophyllida eine befruchtete Eizelle und Dotterzellen. Bei den Cyclophyllida sind in den Eiern kugelförmige Larven (Erstlarve) mit sechs Haken (Onkosphären) ausgebildet.

4 Entwicklungszyklus

Der Entwicklungszyklus ist diheteroxen (Cyclophyllida) mit einem Zwischenwirt oder triheteroxen mit zwei Zwischenwirten, in denen sich wiederum die verschiedenen Larvenstadien (Zweit- oder Drittlarve) entwickeln. Die adulten Bandwürmer sitzen in den Endwirten vorwiegend im Dünndarm, wobei sich die Metazestoden extraintestinal in Körperhöhlen und Organen ansiedeln.

5 Klinik

Innerhalb der Ordnung Pseudophyllida sind Vertreter der Gattungen Diphyllobothrium und Spirometra als Parasiten bei Säugetieren bekannt. Einige Gattungen der Familien Diphyllobothriidae und Bothriocephalidae parasitieren bevorzugt bei Fischen.

Die Ordnung Cyclophyllida enthält die meisten veterinärmedizinisch wichtigen Cestoden, die auch als Zoonoseerrger den Menschen befallen können. Hierzu gehören z.B. verschiedene Taenia- und Echinococcus-Arten.

6 Literatur

  • Eckert J, Friedhoff KT, Zahner H, Deplazes P. 2008. Lehrbuch der Parasitologie für die Tiermedizin. 2., vollständig überarbeitete Auflage. Stuttgart: Enke Verlag in MVS Medizinverlage Stuttgart GmbH & Co. KG
  • Lifemap NCBI Version (abgerufen am 14.09.2020)

Tags: ,

Fachgebiete: Mykologie

Diese Seite wurde zuletzt am 14. September 2020 um 18:59 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (4 ø)

6 Aufrufe

Hast du eine allgemeine Frage?
Hast du eine Frage zum Inhalt?
Copyright ©2020 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: