Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Deferipron

Synonym: Deferipronum
Handelsnamen: Ferriprox u.a.
Englisch: deferiprone

1 Definition

Deferipron ist ein Eisenantidot und kommt im Rahmen der Therapie der Eisenüberladung zum Einsatz.

2 Indikationen

Der Arzneistoff ist bei der Behandlung von Eisenüberschuss bei Thalassaemia major-Patienten indiziert. Deferipron wird im Falle der Kontraindikation bzw. Nichteignung eines anderen Eisenchelators wie zum Beispiel Deferoxamin angewendet.

3 Pharmakokinetik

Das Arzneimittel wird oral in Form von Tabletten und als Lösung appliziert. Die Metabolisierung erfolgt hepatisch durch Glucuronidierung. Die Plasmahalbwertszeit beträgt zwei bis drei Stunden. Der Wirkstoff wird zu 75 bis 90% renal eliminiert.

4 Wirkmechanismus

Die Wirkung von Deferipron erklärt sich dadurch, dass der Arzneistoff die Zellmembran durchdringt und als zweizähliger Ligand in der Zelle mit hoher Affinität Eisen bindet.

5 Unerwünschte Arzneimittelwirkungen

6 Kontraindikationen

  • Überempfindlichkeit gegenüber dem Wirkstoff oder einem der Hilfsstoffe
  • Agranulozytose
  • wiederholte Neutropenie-Schübe
  • Schwangerschaft, Stillzeit

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (4 ø)

2.849 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: