Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Chorioptesräude (Pferd)

Synonym: Fußräude
Englisch: itchy leg, leg and tail mange

1 Definition

Als Chorioptesräude bezeichnet man eine parasitäre Hauterkrankung beim Pferd.

2 Ätiopathogenese

Die Choripoptesräude ist eine durch den Parasiten Choriptes equi hervorgerufene Dermatitis beim Pferd. Die Milben sind 0,3 - 0,5 mm groß und ernähren sich von Hautschuppen. Ihr Lebenszyklus beträgt etwa drei Wochen. Choriptesmilben können bis zu 70 Tage abseits des Wirts überleben, abhängig vom epidermalen Detritus in der Umgebung.

Die Übertragung erfolgt durch direkten oder indirekten (z.B. Decken) Kontakt, wobei andere Spezies nicht betroffen sind. Im Winter kommt es zur Erhöhung der Milbenanzahl, wahrscheinlich aufgrund von Temperatur und Feuchtigkeit. In den Sommermonaten führen die warmen und trockenen Verhältnisse meist zur Reduktion der Milbenanzahl.

3 Symptome

Die klinischen Symptome treten meist in den Wintermonaten auf. Betroffen sind vor allem die distalen Extremitäten (meist die Hintergliedmaßen). Gelegentlich breitet sich Erkrankung auf den Kopf und die Schweifbasis aus. Starker Juckreiz, Irritation und Unruhe können zu Selbstverletzungen führen, wodurch es häufig zu sekundären Veränderungen wie Alopezie und Verdickung der Haut kommt. Auch Sekundärinfektionen der distalen Extremitäten sind möglich.

4 Diagnostik

Die Milben können durch Kämmen oder durch ein oberflächliches Hautgeschabsel mit anschließender mikrokopischer Untersuchung identifiziert werden.

5 Differentialdiagnosen

Als Differentialdiagnosen kommen einige weitere Erkrankungen in Frage, unter anderem:

6 Therapie

Es sollten alle Kontakttiere behandelt werden. Um die Penetration der lokalen Therapie zu verbessern, wird das Scheren der betroffenen Stellen der Extremitäten empfohlen. Zur lokalen Therapie können verschieden Produkte angewendet werden:

  • Schwefelkalk 97%: verdünnt (1:20), drei Mal im Abstand von zehn Tagen auf die betroffenen Areale auftragen, Einwirkzeit beachten
  • Fipronil-Spray: 2-4 Behandlungen pro Gliedmaße alle 3-4 Wochen

Für eine systemische Therapie können folgende Produkte angewendet werden:

Da alle Milben eliminiert werden müssen, sollten zusätzlich das gesamte Putzzeug, der Sattel, Decken und Zaumzeug etc. gereinigt werden.

7 Rechtliches

In einigen Ländern (z.B. Österreich) handelt es sich um eine anzeigepflichtige Erkrankung.

8 Literatur

  • Brehm W, Gehlen H, Ohnesorge B et al., Hrsg. Handbuch Pferdepraxis. 4., vollständig überarbeitete und erweiterte Auflage. Stuttgart: Enke Verlag; 2016.

Diese Seite wurde zuletzt am 11. Juli 2020 um 12:59 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (5 ø)

18 Aufrufe

Hast du eine allgemeine Frage?
Hast du eine Frage zum Inhalt?
Copyright ©2020 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: