Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Carbamoylphosphat-Synthetase I

1 Definition

Die Carbamoylphosphat-Synthetase I, kurz CPSI, ist ein mitochondriales Enzym aus der Gruppe der Ligasen, das eine wichtige Rolle im Harnstoffzyklus spielt. Das Enzym katalysiert in einer komplexen irreversiblen Reaktion die Bildung von Carbamoylphosphat aus freiem Ammoniak und Hydrogencarbonat. Dabei werden zwei Moleküle ATP verbraucht.

2 Biochemie

Carbamoylphosphat-Synthetase I ist ein Heterodimer, das aus einer kleineren Untereinheit von 382 Aminosäuren und einer größeren Untereinheit von 1.073 Aminosäuren besteht. Die kleinere Untereinheit enthält das aktive Zentrum des Enzyms für die Bindung und Desaminierung des Glutamins. Dabei entsteht ein Ammoniumion und Glutamat.

Die größere Untereinheit verfügt über zwei aktive Zentren. Das eine dient der Produktion von Carboxyphosphat, das andere der Produktion von Carbamoylphosphat. Beide Untereinheiten sind durch eine Art Tunnel verbunden, der das Ammoniumion von der kleineren zur größeren Untereinheit leitet.

3 Regulation

Die Aktivität des Enzyms wird über N-Acetylglutamat reguliert, indem es als Cofaktor eine allosterische Aktivierung bewirkt.

Tags: ,

Fachgebiete: Biochemie

Diese Seite wurde zuletzt am 9. Juni 2021 um 13:10 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (4 ø)

13.780 Aufrufe

Copyright ©2022 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: