Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Carbamoylphosphat

Synonym: Carbamylphosphat (obsolet)
Englisch: carbamoyl phosphate

1 Definition

Carbamoylphosphat ist ein Intermediärprodukt verschiedener Stoffwechselwege; es dient unter anderem als Metabolit des Harnstoffzyklus und als Ausgangssubstanz für die Biosynthese von Pyrimidinen.

2 Biosynthese

Abhängig von der Verwendung des Carbamoylphosphates kann die Biosynthese sowohl in den Mitochondrien als auch im Zytosol erfolgen.

2.1 Mitochondriale Biosynthese

Das für die Harnstoffsynthese erforderliche Carbamoylphosphat wird vorwiegend innerhalb der Mitochondrien synthetisiert.

Aus freiem Ammoniak und Kohlendioxid wird in einer komplexen irreversiblen Reaktion, die von der Carbamoylphosphat-Synthetase katalysiert wird, Carbamoylphosphat gebildet. Da Carbamoylphosphat eine energiereiche Verbindung ist, sind zur Bildung eines Moleküls Carbamoylphosphat zwei Moleküle ATP erforderlich.

2.2 Zytoplasmatische Biosynthese

Eine zweite Form der Carbamoylphosphat-Synthetase ist im Zytosol vorhanden. Bei der durch dieses Enzym katalysierte Reaktion wird die Säureamidgruppe von Glutamin verwendet.

Das im Zytoplasma synthetisierte Carbamoylphosphat dient vorwiegend als Ausgangssubstanz für die Synthese von Pyrimidinen.

Fachgebiete: Biochemie

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

4 Wertungen (4.75 ø)

11.539 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: