Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Bulla

von lateinisch: bulla - Blase
Synonym: Blase

1 Definition

Als Bulla bzw. im Plural "Bullae" werden in der Dermatologie flüssigkeitsgefüllte Hohlräume bezeichnet. Sie sind im Gegensatz zum Bläschen (Vesicula) mindestens 5 mm groß und zählen zu den primären Effloreszenzen.

2 Erscheinung

Die Bulla kann serös (durchsichtiger Inhalt) und hämorrhagisch (rötlicher Inhalt) auftreten. Ferner unterscheidet man nach der Hautschicht, in der sich die Bullae befinden subkorneale (unter der Hornhaut), intraepidermale und subdermale Bullae unterschieden.

Die Nikolski-Phänomene beschreiben die Blasen in ihrer Verschieblichkeit. Das Nikolski-Phänomen Typ 1 beschreibt die Erzeugung von Blasen bei Schiebedruck, das Nikolski-Phänomen Typ 2 beschreibt hingegen eine Verschieblichkeit stehender Blasen.

3 Vorkommen

Bullae treten z.B. beim Pemphigus vulgaris oder auch beim bullösen Pemphigoid auf. Oft sind Bullae jedoch auch die Folge von chemischen oder physikalischen Noxen wie z.B. bei einer Verbrennung auftretende Bullae.

Im Rahmen eines Lungenemphysems treten im Lungengewebe luftgefüllte Blasen, die so genannten Emphysembullae auf.

Tags:

Fachgebiete: Dermatologie

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Letzte Autoren des Artikels:

5 Wertungen (3.2 ø)

33.483 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: