Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Borrelia

Synonym: Borrelien

1 Definition

Die Borrelia, auch Borrelien genannt, gehören zur Familie der Spirochäten. Borrelien sind gram-negative, dünne, ca. 20 µm lange, lebhaft bewegliche Bakterien.

2 Medizinische Bedeutung

Für die Humanmedizin sind besonders Borrelien des Borrelia-burgdorferi-Komplexes (B. burgdorferi, B. garinii, B. afzelii und B. spielmannii) als Erreger der Lyme-Borreliose von Bedeutung, sowie B. duttonii und B. recurrentis als Auslöser des Rückfallfiebers. Borrelia recurrentis wird über die Laus (Pediculus humanus) übertragen, B. duttonii im Gegensatz dazu über die Lederzecke.

Als Vektor der Borrelien, die eine Lyme-Borreliose auslösen, dient in Europa die Schildzecke (Ixodes ricinus). Die Übertragung erfolgt durch den Zeckenbiss. Die Übertragungswahrscheinlichkeit steigt nach 24 Stunden Bissdauer deutlich an, so dass eine schnelle Entfernung des Parasiten anzustreben ist. Ungefähr 10-35% der Zecken sind mit Borrelien infiziert. Nach dem Biss Borrelien-infizierter Zecken verläuft die Lyme-Borreliose in drei Stadien:

Stadium Art Dauer Krankheitsbild
I Frühmanifestation Tage bis Wochen nach Infektion Erythema chronicum migrans, Allgemeinsymptome (Fieber, Myalgie, Müdigkeit, Kopfschmerzen)
II Frühmanifestion Wochen bis Monate nach Infektion Meningoradikulitis, Lymphadenosis cutis benigna
III Spätmanifestation chronisch-progredienter Krankheitsverlauf von mehr als 6 Monaten, Erstinfektion kann Monate bis Jahre zurückliegen Lyme- Arthritis, Acrodermatitis chronica migrans, progressive Enzephalomyelitis

Eine Reinfektion ist möglich, da eine Infektion keine Immunität hervorruft.

3 Diagnose

Die Diagnosestellung erfolgt mittels Serodiagnostik (ELISA, Immunoblot), der Erregernachweis mittels PCR oder Kultur. B. duttonii und B. recurrentis können auch während akuter Fieberschübe mittels Giemsa-Färbung in einem Blutausstrich nachgewiesen werden.

4 Therapie

Die Therapie erfolgt antibiotisch. Die Lyme- Borreliose wird in frühen Stadien mit Doxyzyklin therapiert, in späten Stadien mit Ceftriaxon. Kinder werden mit einer Kombinationstherapie mit Amoxicillin und Cefuroxim behandelt. Die Erreger des Rückfallfiebers, B. duttonii und B. recurrentis, werden mit Penicillin G oder alternativ Tetrazyklin behandelt.

Tags:

Fachgebiete: Bakteriologie

Diese Seite wurde zuletzt am 23. Oktober 2021 um 13:43 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

5 Wertungen (4.6 ø)

47.617 Aufrufe

Copyright ©2021 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: