Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Benzatropin

Handelsname: Cogentin®
Synonym: (3-endo)-3-(Diphenylmethoxy)-8-methyl-8-azabicyclo[3.2.1]octan
Englisch: benzatropine

1 Definition

Benzatropin ist ein Arzneimittel aus der Wirkstoffklasse der Anticholinergika und wird in der Therapie bestimmter motorischer Störungen angewendet.

2 Chemie

Benzatropin besitzt die chemische Summenformel:

  • C21H25NO

Als eigentliches Therapeutikum kommt nicht das Benzatropin-Molekül selber zur Anwendung, sondern das Salz aus der Reaktion zwischen Benzatropin und Methansulfonsäure. Das pharmakologisch wirksame Produkt heißt Benzatropinmesilat.

3 Anwendungsgebiete

4 Wirkungsmechanismus

Benzatropin wirkt hemmend auf die Wirkung von Acetylcholin durch Blockade der Rezeptoren des Neurotransmitters. Dadurch lässt sich das bei diversen motorischen Störungen vorliegende Ungleichgewicht zwischen den Modulatoren Dopamin und Acetylcholin beseitigen und die Symptomatik verbessern. Gleichzeitig wirkt Benzatropin hemmend auf die saure Sphingomyelinase (FIASMA).

5 Nebenwirkungen

Diese Seite wurde zuletzt am 7. November 2012 um 18:35 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

4 Wertungen (4.75 ø)

7.820 Aufrufe

Hast du eine allgemeine Frage?
Hast du eine Frage zum Inhalt?
Copyright ©2020 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: