Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Atazanavir

Handelsnamen: Reyataz u.a.

1 Definition

Atazanavir ist ein Proteaseinhibitor, der in der Therapie von HIV-Infektionen eingesetzt wird.

2 Indikationen

Im Rahmen einer HAART (highly active antiretroviral therapy) wird Atazanavir zur Behandlung einer HIV-Infektion bei Erwachsenen verabreicht.

3 Allgemeines

Der Großteil des Wirkstoffes ist im Blut an Proteine gebunden. Atazanavir wird über das Cytochrom-System hepatisch abgebaut. Eine zusätzliche Einnahme eines weiteren HIV-Proteaseinhibitors verlangsamt den Abbau von Atazanavir in der Leber, so dass dieses länger wirken kann. Die Halbwertszeit beträgt ungefähr sieben Stunden. Eine Kombination mit nukleosidischen Reverse-Transkriptaseinhibitoren (NRTI) ist möglich.

4 Wirkmechanismus

Atazanavir bindet an die virale HIV-Protease, die für die Reproduktion des Virus essenziell ist. Wird auf diese Weise das virale Enzym gehemmt, kann eine Vermehrung nicht mehr erfolgen, wodurch die Viruslast abnimmt.

5 Unerwünschte Arzneimittelwirkungen

6 Kontraindikationen

Eine gleichzeitige Einnahme von Midazolam, Pimozid, Stavudin, Efavirenz, Didanosin oder Clarithromycin ist aufgrund der Interaktion mit dem Cytochrom P450-System und damit einhergehender veränderter Plasmaspiegel von Atazanavir kontraindiziert.

Tags:

Fachgebiete: Arzneimittel

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

2 Wertungen (4.5 ø)

3.607 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: