Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Arthrologie

von griechisch: ἄρθρον ("arthron") - Gelenk
Synonym: Gelenklehre

1 Definition

Die Arthrologie ist die Lehre von den Gelenken und beschäftigt sich dementsprechend mit den Verbindungen zwischen den Knochen, sowie ihren Formen, ihrem Aufbau, ihren Funktionen und den dazugehörigen pathologischen Aspekten.

2 Allgemeine Informationen

Allgemein sind die Gelenke mesodermalen Ursprungs und werden aus mesenchymalen Gewebe gebildet, welches bei der Bildung von knorpeligen und knöchernden Gewebe übrig geblieben ist. Ein Gelenk ist eine Verbindung von Knochen.

3 Formen von Gelenken (Knochenverbindungen)

Man unterscheidet grundsätzlich zwischen den echten und unechten Gelenken.

3.1 Unechte Gelenke

Unechte Gelenke werden auch als Synarthrosen bezeichnet und in die beiden Arten Articulationes fibrosae sowie Articulationes cartilaginae unterteilt. Bei unechten Gelenken formt sich das Mesenchym zu anderem Gewebe um, Bindegewebe oder Knorpelgewebe.

Nach Abschluss des Wachstums - und vor allem in höherem Lebensalter - kann es zu einer vollständigen knöchernen Durchwachsung des Knorpels oder Bindegewebes unechter Gelenke kommen, die man dann als Synostose bezeichnet.

3.2 Echte Gelenke

Echte Gelenke werden auch als Diarthrosen bezeichnet. Sie kennzeichnen sich durch das Schwinden von Mesenchym und der Ausbildung eines Gelenkspaltes (Spatium articulare) zwischen zwei Knochen mit einer umhüllenden Gelenkkapsel. Zu den beteiligten Strukturen gehören die Gelenkenden, der Gelenkknorpel und die Gelenkkapsel (Capsula articularis).

  • Gelenkknorpel: hyaliner Knorpel, Ausrichtung der Kollagenfasern je nach Belastungsart, Chondrone und Maskierung der Fasern durch Interzellularsubstanz, Kollagentyp 2
  • Gelenkkapsel: Zwei Schichten (Stratum fibrosum, Stratum synoviale) sind im Querschnitt vorzufinden; es wird Synovia (Gelenkflüssigkeit) gebildet, welche als Gelenkschmiere und der Ernährung der Knorpel dient.
  • Intraartikuläre Strukturen: Unterstützende Strukturen im Gelenk
    • Menisken: keilförmige Kissen aus Faserknorpel
    • Disci: scheibenförmige Kissen, in Anlagerungsgelenken
    • Labia: Gelenklippen, faserknorpelige Auflagerungen auf den Rändern der knöchernden Hüft- und Schultergelenkspfannen
    • Ligamenta intracapsularia: Gelenkbänder, z.B. Kreuzbänder, erfüllen mechanische Funktionen, halten alles zusammen, sind eingehüllt in einer Falte des Stratum synoviale.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

2 Wertungen (5 ø)

15.943 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2018 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: