Vom 13. bis 26. Juni steht das Flexikon nur im Lesemodus zur Verfügung.
Bearbeiten

Vom 13. bis 26. Juni steht das Flexikon nur im Lesemodus zur Verfügung.

Liebe Autoren,

Wir sind gen Süden gefahren und machen eine Pause. Deswegen steht das Flexikon vom 13. bis 26. Juni 2022 nur im Lesemodus zur Verfügung. Ab dem 27. Juni könnt ihr wieder mit voller Kraft losschreiben.

Unser Tipp: Genießt die Sonne! Wir freuen uns auf jeden Fall, wenn ihr frisch erholt wiederkommt!

Bis bald
Euer Flexikon-Team

Synovia

von lateinisch: ovum - Ei und syn- - mit, wie, zusammen
Synonyme: Synovialflüssigkeit, Gelenkflüssigkeit, "Gelenkschmiere"
Englisch: synovial fluid

1 Definition

Die Synovia ist eine in Gelenken, Schleimbeuteln und Sehnenscheiden enthaltene visköse Flüssigkeit.

2 Zusammensetzung

Die durch Punktion eines gesunden Gelenks gewonnene Synovia erscheint als visköse, klare, leicht gelbliche Flüssigkeit mit thixotropen Eigenschaften. Der pH-Wert liegt zwischen 7 und 7,8.

Die Synovia ist ein Dialysat des Blutplasmas und hat in etwa die gleiche Elektrolytzusammensetzung. In ihr finden sich zahlreiche Plasmaproteine bzw. -enzyme mit einem Molekulargewicht von weniger als 100.000 Dalton, z.B. saure Phosphatase und Laktatdehydrogenase. Sie enthält zusätzlich von den Zellen der Membrana synovialis sezernierte Muzine, allen voran Hyaluronsäure. Letztere ist für die Viskosität der Synovia verantwortlich.

Der Anteil zellulärer Elemente ist in der normalen Synovia sehr gering und schwankt zwischen 0 und einigen hundert Zellen pro mm3. Zum überwiegenden Teil handelt es sich um Lymphozyten.

3 Physiologie

Die Synovia hat 2 wichtige Funktionen:

  • Sie setzt als natürliches Schmiermittel die im Rahmen der Gelenkbewegung auftretende Reibung herab (Lubrikation).
  • Sie dient durch den Transport von Glukose und anderen Substanzen der Ernährung des gefäßlosen Gelenkknorpels (hyaliner Knorpel).

Das Volumen der Synovia ist von Gelenk zu Gelenk verschieden.

4 Pathologie

Veränderungen in Menge und Zusammensetzung der Synovia spielen eine wichtige Rolle bei der Pathogenese der Arthrose. Diagnostisch werden Veränderungen der Synovia durch die Synovialanalyse festgestellt.

Tags:

Fachgebiete: Histologie

Diese Seite wurde zuletzt am 16. Juni 2008 um 01:32 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Letzte Autoren des Artikels:

33 Wertungen (3.39 ø)

111.840 Aufrufe

Copyright ©2022 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: