Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Arteria interossea caudalis (Veterinärmedizin)

Synonym: A. interossea caudalis

1 Definition

Die Arteria interossea caudalis ist ein Teilungsast der Arteria interossea communis und bei allen Haussäugetieren ausgebildet.

2 Anatomie

Nachdem die Arteria interossea communis nach kaudolateral zum Spatium interosseum antebrachii gezogen ist, biegt sie nach distal um und entlässt sogleich die Arteria interossea cranialis.

2.1 Verlauf

In weiterer Folge wird die Arteria interossea communis durch die Arteria interossea caudalis in ihrer Richtung fortgesetzt. Einzig bei der Katze ist die Arteria interossea caudalis ein direkter Abgang der Arteria brachialis.

Die Arterie zieht sie an der Kaudalseite der Membrana interossea antebrachii karpalwärts. Beim Fleischfresser wird sie dabei vom Musculus pronator quadratus bedeckt. Im distalen Abschnitt des Spatium interosseum antebrachii vereinigt sie sich beim Fleischfresser und Schwein über den Ramus interosseus mit der Arteria interossea cranialis.

2.2 Äste

Die Arteria interossea caudalis ist beim Fleischfresser und Schwein ein kräftiges, beim Wiederkäuer und Pferd hingegen ein schwach ausgebildetes Gefäß. In ihrem terminalen Abschnitt verzweigt sie sich im Periost von Radius und Ulna. In seltenen Fällen erreicht sie beim Wiederkäuer den Ramus interosseus. Beim Pferd geht sie manchmal Verbindungen mit dem Ramus carpeus palmaris der Arteria collateralis ulnaris ein.

Bei der Katze entlässt die Arteria interossea caudalis kurz nach ihrem Ursprung die Arteria ulnaris. Beim Fleischfresser gibt sie durch das Spatium interosseum antebrachii hindurch mehrere Muskeläste an den Musculus abductor pollicis longus ab. Nachdem sie sich beim Fleischfresser und Schwein mit dem Ramus interosseus verbunden hat, geht aus der Arteria interossea caudalis bzw. beim Wiederkäuer aus dem Ramus interosseus der Ramus carpeus palmaris zum palmaren Gelenkgeflecht hervor. In ihrem weiteren Verlauf setzt sie sich beim Fleischfresser und Schwein bzw. beim Rind entsprechend der Ramus interosseus in distaler Richtung in den Ramus palmaris fort.

Da beim Pferd aufgrund der starken Rückbildung der Ulna auch ein Spatium interosseum antebrachii distale fehlt, ist auch kein Ramus interosseus ausgebildet. Der Ramus palmaris der Pferde ist deshalb mit der Arteria mediana verbunden.

2.3 Endäste

Der Ramus palmaris zieht kaudolateral und medial des Os carpi accessorium in der Tiefe über den Karpus zehenspitzenwärts. Beim Fleischfresser nimmt er während des Verlaufs die Arteria ulnaris sowie beim Schwein und Wiederkäuer die Arteria collateralis ulnaris auf. Distal des Karpalgelenks teilt er sich letztendlich in den Ramus profundus und den Ramus superficialis. Der Ramus profundus bildet - in transversalem Verlauf und dem Knochen palmar anliegend - mit dem Ramus profundus der Arteria radialis den Arcus palmaris profundus.

Aus diesem Gefäßbogen entspringen die Arteriae metacarpeae palmares. Der Ramus superficialis hingegen, der beim Pferd meistens fehlt, beteiligt sich an der Bildung des Arcus palmaris superficialis, der wiederum den Ausgangspunkt der palmaren Zehenarterien (Arteriae digitales palmares communes) darstellt.

3 Literatur

  • Nickel, Richard, August Schummer, Eugen Seiferle. Band III: Kreislaufsystem. Lehrbuch der Anatomie der Haustiere. Parey, 2004.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (4 ø)

12 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: