Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.

Triptan

Englisch: Triptan

1 Definition

Triptane sind Serotonin (5-HT) und 5-Carboxamidotryptaminabkömmlinge, die als Arzneistoffe gegen Cluster-Kopfschmerz und Migräne (mit und ohne Aura) eingesetzt werden. Leitsubstanz ist das Sumatriptan.

2 Wirkmechanismus

Triptane führen durch Rezeptorbindung 5-HT1B, 5-HT1D und 5-HT1F zu einer Vasokonstriktion zerebraler Blutgefäße und hemmen die Ausschüttung von Entzündungsmediatoren (Substanz P, CGRP).

3 Einteilung

Triptane unterscheiden sich hinsichtlich ihrer Wirksamkeit, Effektivität, Wirkeintritt, Wirkdauer und Darreichungsform. Sie können in 3 Gruppen eingeteilt werden:

4 Darreichungsformen

Triptane können i.v. (Injektion, Fertigspritze), p.o. (Tablette, Schmelztablette), als Nasenspray oder Zäpfchen angewendet werden.

5 Einnahme

Die Einnahme eines Triptans soll erst am Beginn der Kopfschmerzphase (d.h. nach der Auraphase) eingenommen werden, da sich die Symptomatik sonst verstärken kann. Je früher in der Kopfschmerzphase das Triptan eingenommen wird, desto effektiver ist der Behandlungserfolg. Triptane sollten nicht öfter als 10 Mal pro Monat eingenommen werden (medikamenteninduzierter Kopfschmerz).

6 Nebenwirkungen

Zu den Nebenwirkungen zählen:

7 Wechselwirkungen

8 Kontraindikationen

Fachgebiete: Neurologie, Pharmakologie

Um diesen Artikel zu kommentieren, .

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

3 Wertungen (4 ø)
Teilen

40.603 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
DocCheck folgen: