Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Teleangiektasie

von altgriechisch: τῆλε (tele) - weit, ἀγγεῖον (angeion) - Gefäß, ἔκτασις (ektasis) - Weitung
Englisch: teleangiectasis

1 Definition

Teleangiektasien sind makroskopisch sichtbare Erweiterungen oberflächlich gelegener kleinster Blutgefäße (z.B. Kapillaren) von Haut und Schleimhaut.

2 Vorkommen

Teleangiektasien treten häufig an Kopf, Gesicht und Händen auf und sind häufig bereits in der frühen Kindheit vorhanden. Sie sind in der Regel ohne Krankheitswert.

Jedoch gibt es einige Erkrankungen, bei denen das Auftreten von Teleangiektasien zum Symptomkomplex gehören und diagnostisch verwertbare Hinweise bieten. In diesem Zusammenhang ist von symptomatischen Teleangiektasien zu sprechen.

Erkrankungen, bei denen Teleangiektasien als Symptom auftreten, sind unter anderem:

3 Literatur

  • M. Sand, D. Sand, C. Thrandorf, V. Paech, P. Altmeyer, F. G. Bechara: Cutaneous lesions of the nose. In: Head & face medicine Band 6, 2010, S. 7, ISSN 1746-160X. doi:10.1186/1746-160X-6-7. PMID 20525327. PMC 290354. (Review).
Ich habe Persönlich auch mit Teleangiektasien zu kämpfen und einen kleinen Blog aufgesetzt in dem ich die Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten zusammengetragen habe... http://teleangiektasien.de Vieleicht hilft es ja dem ein oder anderen ....
#1 am 28.06.2013 von bettina Bieder (Nichtmedizinische Berufe)

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

30 Wertungen (3.9 ø)

178.919 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: