Vom 12. bis 28. Juni steht das Flexikon nur im Lesemodus zur Verfügung.
Bearbeiten

Zur Zeit steht das Flexikon nur im Lesemodus zur Verfügung.

Liebe Autoren, Wir sind gen Süden gefahren und machen eine Pause. Deswegen steht das Flexikon vom 12. bis 27. Juni 2021 nur im Lesemodus zur Verfügung. Ab dem 28. Juni könnt ihr wieder mit voller Kraft losschreiben. Unser Tipp: Genießt die Sonne! Wir freuen uns auf jeden Fall, wenn ihr frisch erholt wiederkommt! Bis bald Euer Flexikon-Team

Pretomanid

Synonym: PA-824

1 Definition

Pretomanid ist ein Nitroimidazol-Derivat zur Behandlung der Tuberkulose.

2 Hintergrund

Die US-Arzneimittelbehörde FDA hat Pretomanid im August 2019 zugelassen. Es wurde von der Non-Profit-Organisation TB Alliance, einem Zusammenschluss von Regierungen, privaten Geldgebern, Forschungsinstituten und Pharmaunternehmen, entwickelt. Der europäischen Arzneimittelagentur (EMA) liegt bereits ein Zulassungsantrag vor.

3 Wirkmechanismus

Pretomanid ist ein Prodrug, das erst durch das Coenzym F420 von Mycobacterium tuberculosis aktiviert wird. Anschließend hemmt es die Bildung von Mykolsäure. Diese wird von Mykobakterien für den Zellwandaufbau benötigt. Weiterhin führt es über Freisetzung von Stickstoffmonoxid zur Hemmung der bakteriellen Zellatmung.

4 Indikation

Pretomanid ist zugelassen in fixer Kombination mit Bedaquilin und Linezolid bei

  • Patienten mit multiresistenter Tuberkulose (MDR-Tb), die eine andere Therapie nicht vertragen bzw. nicht darauf ansprechen und
  • Patienten mit extrem resistenter Tuberkulose (XDR-Tb).

Laut WHO-Definition liegt eine MDR-Tb vor, wenn der Erreger auf Isoniazid und Rifampicin nicht anspricht. Bei der XDR-Tb existieren noch zusätzliche Resistenzen gegen Fluorchinolone und mindestens ein parenterales Zweitrang-Antituberkulotikum (Amikacin, Capreomycin oder Kanamycin).[1]

Das Behandlungsregime sieht folgende Anwendung vor:

  • Pretomanid 200 mg/d p.o. für 26 Wochen
  • Bedaquilin 400 mg/d p.o. für 2 Wochen, anschließend 200 mg p.o. dreimal pro Woche für 24 Wochen (mit Mindestabstand von 48 Stunden zwischen den Dosen)
  • Linezolid 1200 mg/d p.o. für 26 Wochen


Hinweis: Diese Dosierungsangaben können Fehler enthalten. Ausschlaggebend ist die Dosierungsempfehlung in der Herstellerinformation.

5 Nebenwirkungen

Pretomanid wird im Allgemeinen gut vertragen. In beschriebener Kombinationstherapie traten als Nebenwirkungen zum Teil Hyperurikämien, Übelkeit und Erbrechen auf.

6 Klinische Forschung

Für die Zulassung entscheidend war die Nix-TB-Studie, bei der 109 Patienten in Südafrika mit Pretomanid behandelt wurden. Nach sechs Monaten unter Therapie sowie einer sechsmonatigen Nachbeobachtungszeit waren fast 90 % der Patienten tuberkulosefrei. Unter Standardtherapie liegt die Heilungsrate bei XDR-B bei ungefähr 34 %.[2]

7 Weblinks

8 Literatur

9 Quellen

  1. WHO, abgerufen am 23.08.2019
  2. A Phase 3 Study Assessing the Safety and Efficacy of Bedaquiline Plus PA-824 Plus Linezolid in Subjects With Drug Resistant Pulmonary Tuberculosis

Diese Seite wurde zuletzt am 26. August 2019 um 13:22 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (4 ø)

150 Aufrufe

Copyright ©2021 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: