Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Pimobendan

Handelsnamen: Vetmedin®, Cardisure Flavour®

1 Definition

Pimobendan ist ein für Hunde zugelassener spezifischer Phosphodiesterase-III-Hemmer, welcher zur Therapie der dilatativen Kardiomyopathie angewendet wird.

2 Wirkmechanismus

Pimobendan ist ein sogenannter Inodilatator.

2.1 inotrope Wirkung

Durch die Hemmung der Phosphodiesterase III steht in den Kardiomyozyten mehr cAMP zur Verfügung. Das cAMP aktivert Phosphokinasen, die wiederum die Öffnung von Ca2+-Kanäle bewirken. Durch das vermehrt einströmende Calcium kommt es zu einer stärkeren Kontraktion der Herzmuskelzellen.

2.2 Calcium-Senzitizer

Pimobendan erhöht die Calzium-Affinität von Troponin C und führt somit zu einer erhöhten Kontraktilität.

2.3 Vasodilatation

In der glatten Muskulatur der Gefäße hat Pimobendan eine β2-sympathomimetische Wirkung. Auf Grund des erhöhten cAMP-Spiegels, werden Phosphokinasen aktiviert, welche schließlich die Blutgefäße weiten. Initial sinkt der Blutdruck, durch eine Aktivierung der Barorezeptoren wird jedoch reflektorisch die Herzfrequenz gesteigert (Tachykardie) .

3 Nebenwirkungen

In seltenen Fällen können eine Herzfrequenzerhöhung sowie Erbrechen auftreten. Selten kommt es zu vorübergehender Diarrhoe, Anorexie oder Lethargie.

4 Kontraindikationen

Pimobendan darf nicht bei der hypertrophen Kardiomyopathie und nicht bei Aortenstenosen und ähnlichen Erkrankungen angewendet werden. Es ist außerdem nicht für Hunde mit schwerer Leberinsuffizienz geeignet.

Da Pimobendan milchgängig ist, sollte man es laktierenden oder trächtigen Hündinnen nur unter strenger Indikationsstellung geben.
Pimobendan ist nicht in der Verordnung 37/2010 aufgeführt, es darf also nicht bei Tieren, die der Gewinnung von Lebensmitteln dienen, angewendet werden.

5 Wechselwirkungen

Die durch Pimobendan induzierte positiv inotrope Wirkung wird durch den Calciumantagonisten Verapamil und den ß-Antagonisten Propranolol abgeschwächt.
Eine Kombination mit Herzglykosiden und/oder ACE-Hemmern ist möglich und verstärkt die positiv inotrope und vasodilatatorische Wirkung von Pimobendan.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

10 Wertungen (3.3 ø)

11.641 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: