Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Mitotan

Handelsname: Lysodren®
Synonyme: Choditane
Englisch: Mitotane, o"p"-DDD

1 Definition

Mitotan ist ein Arzneimittel aus der Gruppe der Zytostatika und Adrenostatika und für die Behandlung von Tumorerkrankungen geeignet. Dabei ist seine Wirkung auf sich schnell teilende Zellen im Bereich der Nebennierenrinde beschränkt. Mitotan wird sowohl in der Humanmedizin beim nicht operablen Nebennierenkarzinom, als auch in der Veterinärmedizin in der pharmakologischen Therapie des Cushing-Syndroms eingesetzt.

2 Chemie

Der Trivialname des Wirkstoffs ist Mitotan, während die chemische Bezeichnung für dieses organische Molekül folgende sind:

  • (RS)-1,1-Dichlor- 2-(2-chlorphenyl)- 2-(4-chlorphenyl)ethan
  • (RS)-2-(o-Chlorphenyl)- 2-(p-chlorphenyl)- 1,1-dichlorethan

Die Summenformel von Mitotan lautet:

  • C14H10Cl4

Es handelt sich dabei um einen weißen, in Ethanol, Isooktan und Tetrachlormethan löslichen, Feststoff. Der Schmelzpunkt von Mitotan liegt bei etwa 75 – 78 °C.

3 Anwendung in der Humanmedizin

Im Bereich der Humanmedizin sind Tabletten mit dem Wirkstoff Mitotan zur symptomatischen Therapie des bereits metastasierenden, rezidivierenden, inoperablen und bereits weit fortgeschrittenen Nebennierenrindenkarzinoms zugelassen. Das Nebennierenrindenkarzinom kann alle drei Schichten des Nebennierenrindenparenchyms betreffen und geht meistens mit einer erhöhten Produktion an Aldosteron, Androgenen und Cortisol einher. Daher findet sich bei den meisten Patienten mit einem Nebennierenrindenkarzinom ein ausgeprägtes Cushing-Syndrom mit typischen Krankheitsanzeichen wie Stiernacken, Mondgesicht, etc.

Das Nebennierenrindenkarzinom ist eine insgesamt selten anzutreffende Erkrankung. Wegen der geringen Anzahl an Patienten weltweit wurde diese Erkrankung als seltene Erkrankung aufgenommen. Folglich wurde Mitotan – am 12. Juni 2002 von dem Ausschuss für Humanarzneimittel zum Orphan-Arzneimittel (Arzneimittel für seltene Leiden) erklärt.

4 Anwendung in der Veterinärmedizin

In Bereich der Veterinärmedizin wird der Wirkstoff Mitotan hauptsächlich zur medikamentösen Therapie einer Überfunktion der Nebenniere – dem Cushing-Syndrom – eingesetzt. Das Mitotan wirkt selektiv zytostatisch auf das Gewebe der Nebennierenrinde und bewirkt somit eine verminderte Produktion und Ausschüttung von Cortisol. Eine Langzeittherapie ist hier möglich. Eine andere Alternative zur Behandlung einer überaktiven Nebenniere beim Tier ist die gezielte Ausschaltung des gesamten Organs mittels einer kurzzeitigen, sehr hoch dosierten Anwendung von Mitotan. Der sich daraus häufig entwickelnde Morbus Addison kann medikamentös behandelt werden,

5 Wirkungsmechanismus

Ein genauer Wirkungsmechanismus der zytostatisch wirksamen Substanz ist bis heute nicht bekannt. Mitotan kann in der Veterinärmedizin sowohl zur Behandlung des primären (adrenokortikalen) als auch des sekundären (hypophysären) Cushings eingesetzt werden.

6 Vorsichtsmaßnahmen

Durch seine stark zytotoxische Wirkung sind bei der Anwendung von Mitotan Handschuhe zu tragen. Behandelte Tiere sollten von Schwangeren ferngehalten werden.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

2 Wertungen (4 ø)

10.511 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: