Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Mesuximid

Handelsnamen: Petinutin u.a.
Englisch: Mesuximide

1 Definition

Mesuximid ist ein Arzneimittel aus der Gruppe der Antikonvulsiva und kommt in der Therapie der Epilepsie zum Einsatz.

2 Indikationen

Mesuximid wird ausschließlich als Zusatzmedikation eingesetzt. So kann es bei therapieresistenten Epilepsien mit komplex-fokalen Anfällen und bei Absence-Anfällen verabreicht werden. Auch bei der Behandlung des Lennox-Gastaut-Syndroms ist ein Einsatz von Mesuximid möglich.

3 Allgemeines

Der Arzneistoff wird oral verabreicht. Mesuximid wird in der Leber durch Demethylierung sowie Glucuronidierung rasch und fast vollständig in seinen aktiven Metaboliten N-Desmethylmesuximid verstoffwechselt. Dabei beträgt die Plasmahalbwertszeit von Mesuximid durchschnittlich zwei Stunden, die der aktiven Metaboliten bis zu 35 Stunden. Anschließend erfolgt die Elimination des Medikaments über den Urin.

4 Wirkmechanismus

Mesuximid wirkt ähnlich wie Ethosuximid, da beide aus der Familie der Suximide stammen. Der Wirkstoff bindet an Calciumkanäle und inhibiert diese, so dass eine antikonvulsive Wirkung eintritt und keine Erregung mehr statt finden kann.

5 Unerwünschte Arzneimittelwirkungen

6 Kontraindikationen

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

2 Wertungen (3 ø)

1.933 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: