Vom 12. bis 28. Juni steht das Flexikon nur im Lesemodus zur Verfügung.
Bearbeiten

Zur Zeit steht das Flexikon nur im Lesemodus zur Verfügung.

Liebe Autoren, Wir sind gen Süden gefahren und machen eine Pause. Deswegen steht das Flexikon vom 12. bis 27. Juni 2021 nur im Lesemodus zur Verfügung. Ab dem 28. Juni könnt ihr wieder mit voller Kraft losschreiben. Unser Tipp: Genießt die Sonne! Wir freuen uns auf jeden Fall, wenn ihr frisch erholt wiederkommt! Bis bald Euer Flexikon-Team

Mesothel

(Weitergeleitet von Mesothelzelle)

Englisch: mesothelium

1 Definition

Unter dem Mesothel versteht man das aus dem Mesenchym stammende polygonale Plattenepithel der serösen Häute (Pleura, Peritoneum, Perikard) sowie - im erweiterten Sinn - der Hirnhäute (Meningothel) und der Kornea (Epithelium posterius). Das Mesothel ist zusammen mit dem untergelagerten Bindegewebe an der Bildung und Sekretion der serösen Flüssigkeit beteiligt.

2 Histologie

Mesothelzellen formen eine flache einlagige Zellschicht, bei der die einzelnen Zellen durch Tight Junctions fest miteinander verbunden sind. Das Mesothel hat damit wie Epithelien eine Barrierefunktion. Der Durchtritt von Flüssigkeiten und Stoffen basiert auf transzellulärem und parazellulärem Transport.

Der apikale Zellpol der Mesothelzellen ist mit Mikrovilli besetzt, der basale Zellpol fest mit der Basalmembran verbunden. Die Mikrovilli bilden zusammen mit den in der Serosaflüssigkeit enthaltenen Proteinen eine Schmierschicht, die das Gleiten des Gewebes ermöglicht. Das Zytoskelett der Mesothelzellen weist neben Zytokeratinfilamenten zusätzlich Vimentinfilamente auf.

Mesothelzellen sind fähig zur Phagozytose und zur Antigenpräsentation. Darüber hinaus sezernieren sie fibrinolytische Proteine (u.a. Tissue Plasminogen Activator) und Glykosaminoglykan.

Ein besonderer Mesothelzellverband findet sich auf dem Ovar. Das sog. Müller-Epithel ist ein kubisches, einschichtiges Peritonealepithel, das Stammzellen enthält.

3 Embryologie

Embryologisch stammt das Mesothel von der Auskleidung der Cölomhöhle ab.

4 Klinik

Maligne Tumoren, die sich vom Mesothel ableiten, werden als Mesotheliome bezeichnet. Ein wichtiger Vertreter ist das Pleuramesotheliom.

Die Sekretions- und Resorptionsfähigkeit der Mesothelzellen ist die Grundlage der Peritonealdialyse.

Bei Verletzung des Mesothels (z.B. im Rahmen einer Operation) wird die fibrinolytische Aktivität des Mesothels beeinträchtigt. Dann kann es zur Verklebung gegenüberliegender Mesothelschichten durch Fibrinfäden kommen.

Tags:

Fachgebiete: Histologie

Diese Seite wurde zuletzt am 8. Dezember 2020 um 00:21 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

52 Wertungen (3.81 ø)

154.449 Aufrufe

Copyright ©2021 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: